19.04.2016, 12:05 Uhr

Verlegung der Bushaltestelle 49 A/Bierhäuselberggasse

Man fragt sich, wer diese Schnapsidee gehabt hat !!! In einer Nacht und Nebel Aktion die jahrzehntelang gut funktionierende Bushaltestelle zu verlegen ...

Seit ich zurückdenken kann und hier wohne und mit dem Bus gefahren bin, seit mehr als 50 Jahren, war die Haltestelle in der Kurve. Und hat nie weder den Fliessverkehr in der Bierhäuselberggasse hinauf bzw hinunter gestört, noch den mit Nachrang kommenden Verkehr aus dem Freesienweg. Die Autos konnten am haltenden Bus vorüberfahren, eben weil die Kurve so breit ausgebaut ist.

Was soll das heissen " keinen wirklich befestigen Untergrund geboten hat und dort gleich nebenan diverse Müllcontainer positioniert waren". Der Haltestellenbereich war - und ist - immer als Strassenbelag befestigt gewesen, auch die Wartebank stand nicht im Erdreich.

Und Müll ausladende PKWs konnten hinter dem Bus halten, und störten trotzdem nicht.

Und es ist sicher nicht die einzige Bushaltestelle in Wien, in deren unmittelbarem Bereich Abfallcontainer stehen.

Und jetzt ? Nicht nur der schmale Gehsteig, der auch keine Wartebank möglich macht, die Belästigung und Einschränkung des Anrainers, und die Blockierung des Verkehrsflusses sind wohl als "wesentliche Verbesserungen"???? einzustufen !!!

Bislang konnten ein bergauf und ein von oben kommender PKW problemlos aneinander vorbeifahren. Jetzt ? beim haltenden Bus bleibt knapp eine Spur über - dh entweder der bergab kommende oder der um die Kurve bergauf fahrende Fahrer muss anhalten.

Es wäre sehr wünschenswert, wenn diese unsinnige Aktion raschestmöglich wieder rückgängig gemacht würde. Was hat das eigentlich gekostet ??? wieder einmal Steuergeldverschwendung...


hmj
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.