27.04.2016, 00:00 Uhr

Trendig: Essbares aus dem Garten

Gärtnermeisterin Sonja Langeder mit einer großen Auswahl an Kräutern.

Selbstgepflanztes: Gemüse, Kräuter und Obst aus dem eigenen Garten als Megatrend.

PERG (eg). Im Frühling blüht nicht nur die Natur, sondern auch der Mensch auf. Gemüse, Kräuter und Obst aus dem eigenen Garten sind der Megatrend nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt. „Der Wunsch, etwas zu pflanzen, zuzusehen, wie es wächst und dann zu ernten und das selbstgezogene Gemüse, die Kräuter und das Obst zu genießen, hat sich in den vergangenen Jahren stark gesteigert und so manches Blumenkisterl oder so mancher Blumentopf wird heute mit Gemüse bepflanzt“, sagt Gärtnermeisterin Sonja Langeder, die mit ihrem Mann Johann den Gartenbaubetrieb „Garten-Harmonie“ in Aisthofen betreibt. Essbares im eigenen Garten oder auf dem Balkon zu ziehen, liegt heute total im Trend. „Der Garten ist in den vergangenen Jahren aber auch zum persönlichen Rückzugsort, zu der eigenen Wohlfühloase, zu einem zusätzlichen Wohnraum geworden“, weiß die Gärtnerin Langeder, der es besonders wichtig ist, dass der Garten im Einklang mit der Natur – und da gehören auch Nützlinge wie Bienen und Schmetterlinge dazu – gestaltet und bearbeitet wird.

Heimat für viele Tiere
Teile des Gartens als natürliche Blumenwiese sind Heimat für unzählige Tiere. „Ein Haus zu bauen ohne Plan, ist nicht vorstellbar, und auch ein Garten braucht einen Plan, ein Konzept, das mit dem Besitzer gut besprochen und vom Fachmann bestens ausgeführt wird“, so Sonja Langeder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.