28.05.2016, 16:08 Uhr

Letzte Aufführung!Landjugend Mauthausen organsiert Theateraufführung mit Asylwerbern

Die Landjugend Mauthausen war auch in diesem Jahr wieder für den guten Zweck
aktiv. Nach dem erfolgreichen "We like to Move it" Projekt für die
Rückenmarksforschung im letzten Jahr, steht heuer ein gemeinsames Theaterstück
mit den Mauthausener Asylwerbern auf dem Programm.

Mit einer gemeinsamen Theaterproduktion will die Landjugend Mauthausen ein Zeichen für gelebte Integration setzen und sich für ein
erfolgreiches Miteinander einsetzen.
Die Aufführungen befinden sich aber bereits im Endspurt. Die Begegnungen mit den Asylwerbern war von großer Freude am gemeinsamen Schaffen geprägt. Es entstanden durch die zahlreichen Proben und „Textlern­stunden“ bereits sehr gute Freundschaften, auf die wir wirklich stolz sind.

Gespielt wird das Theaterstück „2222“ unter der Regie von Hannes Auböck. Diese
satirische Szenenfolge macht sich Gedanken über das Leben in der Zukunft. In der
Schule klonen die Lehrer einfach ihre Musterschüler, während die Schüler lieber ohne Lehrer „vollautomatisch“ über einen „Paukomaten“ lernen werden.
Reisen finden nur mehr virtuell statt, im Restaurant werden bunte Pillen statt „toter“
Schnitzel serviert, im Fortpflanzungslabor lässt man sich nach Belieben und Zweck
pflegeleichte Musterkinder zusammenmixen, man stellt seine „Alterungsuhr“ selbst
ein und bleibt damit optisch stets so jung, wie man wünscht. Das Geheimnis, wie die ganze Geschichte schlussendlich ausgeht, wird die Landjugend Mauthausen am letzten Aufführungstag am 29. Mai im Pfarrheim in Mauthausen lüften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.