18.03.2016, 15:42 Uhr

Milli: Ein Projekt für Frauen mit nicht österreichischer Staatsbürgerschaft

(Foto: Privat)
PERG. Am 13. April 2016 startet in der Frauenberatung Perg das Projekt Milli - Migrantinnen leben und lernen integriert. Milli ist ein Projekt für Frauen mit nicht österreichischer Staatsbürgerschaft, für EU-Bürgerinnen, für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte Frauen.
Im Zentrum von Milli steht das Lernen. Miteinander und Voneinander. Das Projekt dauert drei Monate und es werden Themen wie Gesundheit, Arbeitsmarkt, die Rolle der Frau in der Gesellschaft und persönliche Stärken und Fähigkeiten behandelt. Die Teilnehmerinnen lernen andere Beratungsstellen und Einrichtungen in Perg kennen und wir setzen uns mit dem Sprechen und Lernen der Sprache auseinander. Dabei werden Tipps zum Sprachenlernen vermittelt und die Vorteile der neuen Medien genutzt.

Kostenlos anmelden

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme am Projekt Milli haben, dann melden Sie sich unter 07262-54484, oder unter office@frauenberatung-perg.at
Die Teilnahme am Projekt Milli ist kostenlos!

Start: Mittwoch, 13. April 2016 – 29. Juni 2016, zweimal wöchentlich, immer Mittwoch und Donnerstag von 8.30 – 12.30 Uhr.
Ort: Frauenberatung Perg, Dr. Schoberstraße 23, 4320 Perg
Finanziert wird das Projekt vom BMEIA - Bundesministerium für Europa Integration und Äußeres, Arbeiterkammer OÖ und Land OÖ.
Milli wird in Kooperation mit dem BFI Linz und der Frauenstiftung Steyr durchgeführt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.