29.06.2016, 19:21 Uhr

Bilal Usman trifft Zigtausende - Wer ist Bilal?

Bilal Usman
Ein Asylwerber aus Pakistan macht seit Wochen Gratis-Werbung für Gemeinde, Pfarre und Vereine. PABNEUIRCHEN. Zigtausende Aufrufe in den sozialen Medien machen seit Wochen Pabneukirchen präsenter. Verantwortlich dafür ist Bilal Usman, 32.
„Ich wurde in Pabneukirchen mit meiner Familie herzlich aufgenommen. Ich darf hier als Asylwerber nicht arbeiten. Möchte aber gerne dem Dorf etwas zurückgeben. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne. Daher mache ich Bilder vom Ort, der Pfarre oder von Veranstaltungen und stelle alles ins Internet. Bilal Usman betreibt mehrere Internetseiten. Auf meinbezirk ist er mit „Bilal trifft“ stark vertreten und findet tausende Leser. Die Pfarrkirche, der Fronleichnamstag, die Musik, die Feuerwehr hatten noch nie so viele Zugriffe.

Es freut Bilal sehr, wenn er für seine Bilder gelobt wird und zeigt ein Mail von Maria Bindreiter: „Hallo Bilal, ich freue mich sehr, dass Du im Fotografieren eine gute Beschäftigung gefunden hast. Deine Fotos sind schön.“

Bilal ist mit seiner Frau und zwei Kindern von Pakistan über die Türkei nach Österreich geflüchtet. Seit März 2015 ist die Familie Bilal in Österreich, seit September 2015 in Pabneukirchen. Seither wartet er auf sein Asylverfahren. Bilal wurde Zeuge einer Straftat in seiner Heimat. Nach seinen Zeugenaussagen wurde er mit dem Tod bedroht. Eine Person wurde in diesem Zusammenhang erschossen. Zunächst flüchtete Bilal mit seiner Familie innerhalb Pakistan. Trotzdem wurde er weiterhin bedroht.

Bilal Usman war in Pakistan ein sehr gut ausgebildeter Mann. Bilal hat den Bachelor Abschluss für Computer science und weitere Uni-Kurse. Zuletzt arbeitete er als Computer-Fachmann an der Tehsil Head Quarter Hospital Sambrial. Nachmittags war er auch in der Apotheke seines Bruders in der Rehman Pharmacy Sambrial tätig. Über acht Jahre engagierte Bilal sich als ehrenamtlicher Sozialarbeiter in einer Vereinigung von Computer-Profis im Punjub im Bereich Gesundheitswesen.
Natürlich macht sich Bilal Usman Gedanken, wie es in Österreich mit ihm weitergehen soll: „Meine Eltern sind Landwirte mit Reis- und Gemüseanbau. Ich habe Erfahrung in der Landwirtschaft. Ich arbeitete auch als Freiwilliger mit alten Menschen und habe Interesse an sozialen Aktivitäten. Ich habe durch mein Studium und meine jahrelange Praxis natürlich Erfahrungen als Computer-Profi.“
Jetzt einmal ist er fleißig dabei, Deutsch zu lernen. Hier ist die Pfarre Pabneukirchen sehr aktiv und organisiert für die Asylwerber regelmäßigen Deutsch-Unterricht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.