07.09.2016, 00:00 Uhr

Neue Mission als Seelsorger im Krebszentrum

Motivierter Blick in die Zukunft: Thomas Pree freut sich auf seine neue Aufgabe im Krankenhaus.

Thomas Pree, allseits beliebter Pfarrassistent in Mauthausen übernimmt mit Anfang Oktober die Leitung der Seelsorge im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz .

Über seinen Heimatort hinaus bekannt wurde Thomas Pree durch seinen Fußmarsch von Mauthausen nach Santiago de Compostella , den er in mehreren Vorträgen Revue passieren ließ. „Ein erfüllter Jugendtraum“, so der 45-Jährige. „Neben dem großen Freiheitserlebnis,prägte mich die Erfahrung, wie hilfreich es ist, sich neben dem großen Ziel auch Tagesziele zu setzen." Solche braucht er zweifellos in seiner neuen Aufgabe als leitender Seelsorger in Oberösterreichs führendem Krebszentrum. „Dort Seelsorger zu sein, ist spannend und reizvoll, weil ich meine bisherigen Erfahrungen in der Begleitung von Kranken und deren Angehörigen in einem ganz anderen System als einer Pfarre ist weiterentwickeln kann. Herausforderung dabei ist sicher, trotz einer riesigen Organisation - 2000 Mitarbeiter, 47.000 jährliche Patienten - und routinierter, immer professioneller und schnellerer Prozesse mitzuwirken, dass der einzelne Mensch in seiner vielleicht schwierigsten Lebensphase Achtsamkeit findet“, umreißt Thomas Pree seine Motivation. "Ich möchte gemeinsam mit dem Team der Seelsorge mitgestalten, dass das Spital neben modernster Medizin vor allem ein Haus der Menschen und der Menschlichkeit bleibt. Hierfür Impulse und Beiträge einzubringen, ist mir ein großes Anliegen!“ Von seinen Mauthausner Schäfchen hat sich der zweifache Familienvater bereits im August verabschiedet. Manchen wird er sicher in seiner neuen Rolle weiter beistehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.