19.04.2016, 16:23 Uhr

3500 Menschen fordern schon eine neue Donaubrücke bis zum Jahr 2020

Donaupark-Chef Leonhard Helbich-Poschacher mit der Petition "Brücke bis 2020". (Foto: Huber)

Breite Unterstützung für Donaubrücken-Petition, die bis Ende April unterzeichnet werden kann.

MAUTHAUSEN. Mit einem dringenden Hilferuf wandten sich die Bürgermeister aus Mauthausen, St. Pantaleon und Ennsdorf an Landeschefs und -regierungen. Sie fordern "im Namen der Einwohner ein sofortiges und verbindliches Bekenntnis zum Neubau einer leistungsstarken Donaubrücke mit entsprechender Anbindung an die B3". Die Fertigstellung müsse bis 2020 erfolgen. Nach wenigen Wochen haben bereits 3500 Menschen aus OÖ und NÖ den überparteilichen Appell unterschrieben. Darunter Landtagspräsident Viktor Sigl (VP), FP-Bezirkschef Alexander Nerat, Wirtschaftskammer-Bezirkschef Wolfgang Wimmer, Wirtschaftsbund-OÖ-Direktor Wolfgang Greil (VP) sowie weitere Bürgermeister. Auch Donaupark-Chef Leonhard Helbich-Poschacher unterstützt die Petition.

Unterstützung vom Donaupark-Chef

Als unmittelbarer Anrainer tritt er für eine neue Brücke östlich der jetzigen ein und fordert eine konsensuale Lösung mit allen Betroffenen. Petitionen können bis Ende April im Infocorner im Donaupark unterschrieben werden. ÖVP-Bezirksparteichef Anton Froschauer (VP) unterschrieb die Petition ebenfalls. "Gerade bei diesem Thema sind die Medien ein wichtiger Partner um zu verdeutlichen, wie wichtig dieses Projekt für die ganze Region ist", so Froschauer.

Unterschreiben

Die Petition "Neue Donaubrücke bis 2020" kann bis Ende April unterschrieben werden. Sie können diese unter www.meinbezirk.at/donaubruecke2020 tun. Das Papier liegt auch in den Gemeinden Schwertberg, Mauthausen, Ried und in der WK Perg auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.