06.10.2016, 14:42 Uhr

Laufend helfen – Catch me if you can – ein voller Erfolg!

130 Sporlter liefen für den guten Zweck (Foto: RK Perg)

Am 1. Oktober fand ein besonderer Benefizlauf statt: In Anlehnung an „Wings for Life“ organisierte das Rote Kreuz im Bezirk Perg mit Unterstützung der Raiffeisenbanken einen Lauf im Zeichen der Ersten Hilfe.

PERG. Sportliche 130 Läufer starteten um 9.30 Uhr beim Roten Kreuz in Perg und liefen dann die vorgegebene 9,9 Kilometer lange Strecke in Richtung Arbing. Eine Viertelstunde nach dem Start fuhr das First-Aid-Catch-Car mit ca. 20 km/h los und versuchte, die Läufer „einzufangen“. Sobald das Auto einen Teilnehmer überholte, bekam dieser eine Erfrischung und es wurden die bis dahin zurückgelegten Kilometer notiert. Je weiter es dem Ziel entgegen ging, desto mehr wurden vom Auto „eingesammelt“. Ein Shuttle fuhr am Ende die Strecke ab und brachte erschöpfte Läufer bzw. Nordic Walker sicher ins Ziel.
„Ein schönes Gefühl, wenn man vor dem Catcher-Car im Ziel angekommen ist und die vollen 10 Kilometer für das Rote Kreuz erlaufen hat“ so der einhellige Tenor der über 40 Läufer, die das Ziel vor dem VW-E-Golf der Firma Ortner erreicht haben.
Erster Läufer im Ziel war Franz Fraundorfer mit einer Top-Zeit von 35 Minuten und 37 Sekunden. Knapp 4 Minuten später kam die erste Dame, Bettina Freynhofer, ins Ziel. Über 40 Läufer schafften es dem First-Aid-Catch-Car davon zu laufen und kamen ins Ziel.
Gesamt wurden an diesem Tag 949 km gelaufen. Jeder so zurückgelegte Kilometer wurde von der Raiffeisenbank Perg mit je einem Euro vergütet. Geschäftsleiter Klaus Drabek von der Raiffeisenbank Perg stockte den Betrag spontan auf € 1.500,-- auf. Der Erlös kommt dem Roten Kreuz zu Gute und wird in die Weiterentwicklung der Erste-Hilfe Ausbildung der Bevölkerung investiert. So haben die 130 Läufer beim ersten Benefizlauf mit ihrer Teilnahme einen Beitrag zur Rettung von Menschenleben geleistet.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.