28.09.2016, 17:35 Uhr

Polizei klärt schweren Betrug auf

Wie hoch der Schaden durch den Handybetrug ist, steht noch nicht fest. (Foto: Fotolia/Picture-Factory)
BEZIRK PERG. Im Zuge von Brandursachenermittlungen zu einem 2015 erfolgten Großbrand im Bezirk Perg wurden Fakten zu mehreren Photovoltaik - Subventionsbetrugshandlungen bekannt. Laut Informationen der Polizei wurden für Photovoltaik-Förderungen benötigte Dokumente mit teils falschem Inhalt ausgestellt. Dadurch wurden Förderinstitute durch Auszahlung von nicht zustehenden Fördergeldern geschädigt. Nach umfassenden Erhebungen konnten bis zu 76 Fakten und insgesamt 22 Beschuldigte aus den Bezirken Perg und Amstetten bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Linz sowie der Staatsanwaltschaft St. Pölten zur Anzeige gebracht werden, so die Polizei.
Nach Angaben der Polizei erlitten zwei Förderinstitute im Zeitraum von 2010 bis 2016 einen Gesamtschaden von über 220.543 Euro.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.