05.10.2016, 19:01 Uhr

"Schaffi" Lehrling aus Afghanistan packt bei Hochstöger an

Hannes und Sylvia Hochstöger mit ihrem neuen Lehrling "Schafi" Shafiqulla Shinwari, 22, aus Afghanistan
PABNEUKIRCHEN. "Es war die richtige Entscheidung, die bürokratischen Hindernisse in Kauf zu nehmen. Jetzt haben wir einen engagierten Mitarbeiter, einen neuen Lehrling", erzählen Sylvia und Hannes Hochstöger.

Der neue Lehrling heißt Shafiqulla Shinwari, 22, kommt aus Afghanistan und ist Asylwerber. Einen heimischen Spengler-Lehrling konnte die Familie Hochstöger trotz intensiver Suche nicht finden. Beim gemeinsamen Foto mit den "Chef-Leuten" sagte "Schaffi", wie er liebevoll von den Mitarbeitern gerufen wird:" Ich freue mich riesig, dass ich arbeiten darf. Danke, dass Sie mir eine Chance geben."
Die Familie Hochstöger betreibt in zweiter Generation eine Dachdeckerei, Spenglerei und einen KFZ-Betrieb mit 27 Mitarbeitern. Shafiqulla Shinwari wohnt noch im Flüchtlingshaus der Caritas in St. Georgen am Walde. Derzeit wird eine Wohnmöglichkeit in Pabneukirchen gesucht.

Die Caritas-Betreuerin sprach im Frühjahr bei der Familie Hochstöger wegen einer Lehrstelle für Schaffi vor. In Mangelberufen können Asylwerber eine Lehrstelle bekommen. "Wir wurden von der Wirtschaftskammer sehr gut beraten. Schaffi hat niemandem einen Arbeitsplatz weggenommen. Man muss das als Chance sehen. Schaffi hat uns mit seiner freundlichen und positiven Ausstrahlung überzeugt und uns das Gefühl gegeben, dass er unbedingt arbeiten möchte. Von seiner Arbeit durften wir uns ja wegen der gesetzlichen Lage nicht überzeugen. Schnuppern ist für Asylwerber nicht erlaubt", informieren Sylvia und Hannes Hochstöger.

Packt gerne an
Seit 1. September ist "Schaffi" Spengler-Lehrling und lernt auf den Baustellen und in der Werkstatt recht schnell die ersten "Handgriffe". Er ist überhaupt einer, der gerne anpackt. In St. Georgen am Walde engagierte er sich in der Nachbarschaftshilfe und in Vereinen. Als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Caritas Haus half er bei der Reinigung, beim Rasenmähen und als Dolmetscher.
Der junge Afghane hatte in seiner Heimat keine Chance auf eine Schulausbildung. Er arbeitete in der Landwirtschaft. Sein Vater wurde getötet. In Österreich hat Schaffi in kurzer Zeit schon viel gelernt. Er hat bereits die erste Deutsch-Prüfung absolviert, spricht schon sehr gut Deutsch und kann gut rechnen.

Lehre mit Zukunft
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.