10.05.2016, 12:09 Uhr

Das Kellerderby endete mit 2:2

(Foto: piedie)

Text und Fotos: Dietmar Piessenberger

SAXEN, LANGENSTEIN. Alles war angerichtet zum Kellerderby am 7.5.2016 im Waldstadion zwischen den Hausherren aus Saxen und dem ATSV Langenstein. Ein Spiel, bei dem die Herain-Elf, bis wenige Stunden davor mit großen Sorgen zu kämpfen hatte. Doch Tormann Thomas Zweimüller konnte von Edel-Reservist Thomas Deutsch ersetzt werden. Auch disziplinäre Maßnahmen wurden gesetzt. Rumänien-Bomber Adrian Ciutura wurde aus dem Kader gestellt. Aber auch sein Sturmpartner Steve Moosbrugger war nicht in der Start-Elf mit dabei. Neues Angriffs-Duo beim ATSV Langenstein? Kapitän Markus Koppler und David Fragner.

Langenstein gab zu Beginn gleich den Ton an

Und der ATSV Langenstein gab auch gleich zu Beginn des Spieles den Ton an. Nach einem Befreiungs-Kopfball der Saxener Abwehr nahm sich der Ungar Csaba Ronto aus 25m ein Herz und bombte das Leder bereits in der 6. Minute unhaltbar für Goalie Heindl unter die Latte, 0:1 für den ATSV. Doch das war erst der Beginn der Serie „Traumtore“. Nur 15 Minuten später nach idealem Zuspiel von Ronto auf die rechte Seite, versenkte Patrick Gmeiner mit einem sehenswerten, scharfen Drehschuss den Ball im Saxener Gehäuse. Die Heimischen nun sehr verunsichert, doch angriffslustig. Die Abwehrreihe mit Deisinger, Bauer und Koller souverän. Christian Palmetshofer mit aggressivem Forechecking und guten Möglichkeiten. ATSV-Ronto weiter stark über die linke Seite. Ersatzgoalie Deutsch mit tollen Paraden gegen Freistoßschützen Michalek. In der 30. Minute musste Gmeiner aufgrund einer Verletzung vom Platz. Nur eine Minute später humpelte Abräumer Belsö vom Platz. Aufreger vor Ende der 1. Halbzeit. Einer der besten Akteure von Langenstein, Manuel Rene Bauer, klärte auf der Linie per Kopf.

TROTZ PAUSENFÜHRUNG, SPUREN VON ANGST


Nach dem Seitenwechsel wurde die Buchberger-Elf stärker. Kapitän Klaus Eder trieb sein Team an. In der 65. Minute brachte die Herain-Elf den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der sehr engagierte Matthias Lehbrunner löste im Tumult den Knoten. 1:2 durch einen energischen Kopfball. Csaba Ronto fiel jetzt deutlich zurück, das Team konnte sich nicht mehr aus der Umklammerung befreien. ATSV-Goalie Deutsch streckte sich bei einem Freistoß von Jürgen Fraundorfer mächtig. Auch gegen Lehbrunner blieb Deutsch aus kurzer Distanz Sieger. Der aufgerückte Kroate Jure Petrusic mit einem sehenswerten Distanzschuss, der haarscharf am Tor vorbei streifte. Auch Steve Moosbrugger nach starkem Antritt in den Strafraum, doch sein Abspiel vereitelte auch diese gute Möglichkeit. In der 80. Minute attackierte Julian Koller zu ungestüm Lehbrunner. Schiri Eisterhuber zeigte zurecht auf Elfmeter. 2:2 durch Kapitän Eder. Glück für Moosbrugger, als der Spielleiter ein Revanchefoul von diesem nicht sah. In der 85. Minute durch wiederholtes Foulspiel oder durch vorheriges Versäumnis des Schiris die Gelb/Rote Karte für Moosbrugger.

So blieb es vor 200 Zuschauern beim 2:2-Endstand zwischen der Union Saxen und dem ATSV Langenstein, wobei die Angst der zweiten Spielhälfte, die Langensteiner Beine vor dem so nötigen Erfolg bewahrte.

TEXT UND FOTOS: DIETMAR PIESSENBERGER, "piedie"

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.