14.03.2016, 17:18 Uhr

Kurios: Rote Laterne und trotzdem kein Abstiegskampf

Bernhard Kinz-Presslmayer von Glas Wiesbauer Mauthausen (Foto: Günther Iby)
MAUTHAUSEN. Schlusslicht! Glas Wiesbauer Mauthausen trägt in der 1. Tischtennis-Bundesliga die rote Laterne. Das Kellerderby gegen Innsbruck entwickelte sich zu einem Krimi. Der am Ende mit 3:3 endete. Für die Mauthausener Punkte sorgten der in Topform spielende Simon Pfeffer (2) und Routinier Bernhard Kinz-Presslmayer. Trotz des letzten Platzes bleibt Mauthausen in Liga eins: Weil sich das Top-Team SVS Weinviertel zurückzieht und es daher keinen Absteiger gibt. Das B-Team von Mauthausen zieht sich nach dieser Saison aus der 2. Bundesliga A zurück. In der Tabelle liegt man auf dem starken vierten Rang. Zuletzt besiegten Janci & Co. Oberndorf mit 6:0.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.