09.08.2016, 11:55 Uhr

Neuer Saxen-Coach Thomas Engelmaier: "Gute junge Burschen, die man entwickeln kann"

Thomas Engelmaier (links), am Bild mit seinem langjährigen Co-Trainer Peter Prokopczyk (Foto: Martin König)

Bei Saxen ist mit Thomas Engelmaier ein bekannter Coach am Werk, der einst in der Bundesliga das Tor hütete.

SAXEN. Mit Thomas Engelmaier trainiert seit rund einem Monat ein neuer Mann Union Saxen. Der 46-Jährige hütete einst das Tor von Vorwärts Steyr in der 1. Fußball-Bundesliga. Als Trainer arbeitete er bei den höherklassigen Teams Sierning, Naarn und Oed/Zeillern. Umso überraschender kam sein Wechsel in die 1. Klasse Nordost. "Eigentlich wollte ich bis Winter nicht als Trainer arbeiten. Die Saxner haben mich aber gebeten. Ich bin mir nicht zu schade für die 1. Klasse. Für mich ist das eine andere Erfahrung: Was kann ich hier bewegen? Das ist lehrreich, du musst umdenken. Ich könnte es mir leicht machen, ich will hier aber etwas erreichen. Es gibt hier gute junge Burschen, die man entwickeln kann", betont Engelmaier. In den ersten Runden dürfe man sich noch nicht zu viel erwarten. Das Training hat er umgestellt: Von der Intensität ist es höher als bisher. Zudem wird häufiger trainiert. Auf die taktische Schulung wird viel Wert gelegt. Engelmaier will die Defensive stabilisieren: "In der Vorsaison hat die Mannschaft zu viele Gegentore kassiert."

Brisanter Auftakt

2015/16 entging Saxen in der Relegation nur knapp dem Abstieg. Heuer soll ein gesicherter Mittelfeldplatz her. Mithelfen wollen Heimkehrer Philipp Mühlehner und Michael Sedlacek, der in der Vorbereitung oft traf. Der Auftakt wird brisant: Am Freitag, 19. August, ab 20 Uhr treffen die Saxner auswärts auf Pabneukirchen. Und damit auf jene Mannschaft, die vom Saxner Ex-Coach Alexander Buchberger trainiert wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.