04.04.2016, 12:03 Uhr

Punkteteilung im Landesliga-Bezirksduell zwischen Naarn und St. Georgen/Gusen

St. Georgen/Gusen (in Schwarz-Rosa) gegen Naarn
NAARN, ST. GEORGEN AN DER GUSEN. 1:1 endete der Bezirks-Gipfel in der 16. Runde der Landesliga Ost zwischen Union Naarn und dem Tsv St. Georgen/Gusen am vergangenen Samstag. Goalgetter Cem Aygün traf in der 38. Minute zur Führung für St. Georgen. Florian Häusler (64.) gelang in der zweiten Hälfte der Ausgleich.

"Ich bin ein bisschen enttäuscht"

Ronald Riepl, Coach vom Tsv St. Georgen, war mit dem Remis beim Tabellenvierten Naarn nicht ganz zufrieden. "Vor dem Spiel hätte ich das Unentschieden genommen. Wenn wir aber die Leistung der vergangenen Wochen abgerufen hätten, gewinnen wir hier. Es war in der zweiten Halbzeit taktisch keine gute Leistung, wir haben nicht mehr so attackiert. Durch die Verletzungen von Wegmaier und Taferner haben wir die Ordnung verloren." Riepl weiter: "Ich bin ein bisschen enttäuscht, hätte geglaubt, dass wir weiter sind. Das ist aber jetzt jammern auf hohem Niveau." St. Georgen holte im Frühjahr aus drei Spielen sieben Punkte. "Wir sind wesentlich stärker und stabiler als im Herbst. 30 Punkte ist unser Ziel", gibt Riepl die Marschroute Richtung Klassenerhalt vor. Am Freitag kommt ab 20 Uhr der Tabellenzweite Rohrbach/Berg. "Ein extrem schwieriges Spiel", sagt Riepl.

"Wie wir dastehen ist sensationell"

"Ich bin zufrieden, St. Georgen hatte in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, wir in der zweiten Hälfte", sagte Naarn-Trainer Herbert Panholzer nach der Partie. Naarn liegt in der Landesliga Ost weiter auf dem vierten Platz. "So wie wir mit der jungen Mannschaft dastehen ist sensationell." Nächster Gegner von Naarn ist Garsten. "Es wird schwer, weil wir drei gesperrte Spieler haben. Dann können sich aber andere bewähren", so Panholzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.