19.07.2016, 12:02 Uhr

Tischtennis-Nachwuchs von Klam/Grein sorgt für Furore

Die Klam/Grein-Talente: Vorne Jonathan Leonhartsberger, Nico Aistinger, Stefan Kühberger, Marlene Kühberger, Lisa Franke, Lisa Himmetsberger. Hinten: Markus Baumgartner, Felix Grurl (Gast aus Pregarten), Gerald Steindl, Trainer Andreas Kranzer, Kevin Raffetseder und Sebastian Buck.

Schon nach kurzer Trainingszeit können sich die Erfolge vom Klam/Grein-Nachwuchs sehen lassen.

KLAM, GREIN (mikö). Seit zwei Jahren bietet Andreas Kranzer von der Spielgemeinschaft Union Klam/Hahnwirt Grein ein Tischtennis-Kindertraining an. Bereits jetzt erntet er Früchte seiner Arbeit. In der Saison 2015/16 spielte man in der neuen 2. Klasse für junge Tischtennis-Spieler und erreichte den Vizemeistertitel sowie Rang fünf. Um sich optimal weiterzuentwickeln, tritt in der kommenden Saison ein Team in der 1. Klasse an. Ein Aushängeschild ist Marlene Kühberger aus Klam, die bei der U11-Staatsmeisterschaft Bronze im Einzel und mit der Mannschaft holte. Bei der Landesmeisterschaft erreichte sie Silber im Einzel und Gold im Doppel. Aufgezeigt hat auch Lisa Himmetsberger aus Saxen, die Bronze bei der U11-Landesmeisterschaft erspielte. Weitere Top-Platzierungen bei Union-Landesmeisterschaften und bei RC-Turnieren stehen zu Buche. Rund zehn Spieler im Alter von acht bis 13 Jahren trainieren ein bis zwei Mal pro Woche. Zurzeit ist Sommerpause, ab 8. August geht es wieder los. Betreuer Kranzer ist in der Region im Tischtennis bekannt.

Spaß steht im Vordergrund

Der 44-Jährige holte Medaillen bei Landesmeisterschaften, war Mühlviertel- und Bezirksmeister. Erfolgreich spielte er in der 2. Bundesliga bei Voest Linz. Zurzeit spielt er in der Landesliga bei Klam/Grein. Zudem unterrichtet er Tischtennis in VS und NMS Mauthausen. Dort arbeitet er mit Mauthausens Tischtennis-Legende Bernhard Kinz-Presslmayer zusammen. Die Nachwuchsförderung liegt ihm am Herzen. „Oft haben Kinder ihre ersten Erfolgserlebnisse im Sport. Die Kinder gehören bewegt und weg von Computer und Fernseher. Im Sport lernen sie, mit Niederlagen umzugehen und zu kommunizieren. Mit Facebook und Handy sind sie oft topfit, wenn es von Mensch-zu-Mensch geht, ist das oft nicht so“, sagt Kranzer. Eine große Freude hat er, „wenn ich sehe, wie sie sich weiterentwickeln“. Die Erfolge seien schön, das Wichtigste ist aber der Spaß: „Sie sollen mit dem Gefühl gehen, beim Tischtennis-Training taugt es mir, da will ich wieder hingehen.“

Sommer-Trainingslager

Im Turnsaal der NMS Grein wird ein Tischtennis-Trainingslager für Kinder angeboten. Teil 1 am 17. und 18. August, Teil 2 von 5. bis 9. September. Trainiert wird täglich jeweils zwei Stunden am Vor- und Nachmittag. Infos bei Andreas Kranzer per Mail unter A.Kranzer@staedtische.co.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.