04.09.2016, 18:06 Uhr

Union Pergs 1b gewinnt Derby gegen Askö Perg/U. Windhaag mit 4:3

Am Ende siegreich: Die Reserve von Union Perg

Spielerisch überlegene Union gewann am 3. 9. ein dramatisches Derby in der 1. Klasse Nordost verdient mit 4:3. Spielgemeinschaft Askö Perg/Union Windhaag präsentierte sich vor Tor effizient.

PERG. Das erste "kleine" Perger Stadtderby seit mehr als elf Jahren ging an die 1b-Mannschaft von Union Perg. Das Team von Coach Bernhard Wöhry behielt in einem dramatischen Match gegen die Spielgemeinschaft Askö Perg/Union Windhaag die Oberhand. Die Union-Kicker münzten die spielerische Überlegenheit schnell in eine Führung um: Raffael Weinlandner auf Andreas Ebenhofer und der bediente mit dem Stanglpass Matthias Derntl - 1:0 in der 9. Minute. Union Perg in der Folge weiter überlegen und mit weiteren Chancen durch Weinlandner per Freistoß (21.) und Sabani, der die Vorlage von Derntl aus idealer Position nicht traf (26.).

Simon Rumetshofer trifft aus mehr als 50 Metern!

In der 32. Minute sorgte Simon Rumetshofer für das Highlight des Spiels: Der 18-jährige nahm sich ein Herz und versuchte es per Fernschuss aus der eigenen Hälfte. Mit Erfolg: Der Ball flog über den zu weit vor dem Tor postierten Askö Perg-Goalie Markus Riegler - 2:0. Danach vergab Derntl, der alleine auf den Torwart lief, die Top-Chance zum 3:0. Rieglers Abwehr bewahrte in dieser Szene seine Elf vor dem nächsten Gegentreffer (37.). Wie aus dem Nichts erzielte Askö Perg den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Alexander Moser (39.), der von Manuel Huber bedient wurde. Huber gelang vor dem Pausenpfiff mit einem Superschuss sogar fast noch der Ausgleich. Mit 2:1 ging es in die Kabinen.

Aufholjagd von Askö Perg/Union Windhaag

Nach dem Wiederanpfiff kam Union Perg zu weiteren Chancen. Das 3:1 schien nur mehr eine Frage der Zeit und so war es dann auch: Nach Weinlandner-Ecke drückte Jürgen Gmeiner das Leder über die Linie (49.). Die Union danach weiter überlegen, das Tor schoss aber der Stadtrivale: Der toll freigespielte Alexander Moser erzielte sein zweites Tor und verkürzte auf 3:2 (61.). In der 65. Minute ließ sich Jürgen Gmeiner den Ball von Mario Baumgartner abnehmen. Der sagte Danke und traf zum 3:3.

Union Pergs bester Spieler setzte Schlusspunkt

Den Schlusspunkt setzte aber Union Pergs 1b: Der zentrale offensive Mittelfeldmann Raffael Weinlandner, der beste Perger an diesem Tag, besorgte mit einem super Schuss den 4:3-Endstand (79.). Die Perger vergaben in Form einer Dreifachchance durch Sabani, Feckter und Weinlandner noch die Chance auf das 5:3. Egal, es blieb am Ende beim mehr als verdienten 4:3-Erfolg für Union Perg 1b. Für Union Perg war es nach zwei Auftaktpleiten der erste Erfolg. Die Spielgemeinschaft Askö Perg/Union Windhaag verlor in dieser Spielzeit erstmals.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.