05.10.2016, 19:30 Uhr

Lehrbetriebe als Spiegelbild der Wirtschaft

Lehrbetriebe in den Gemeinden, Bezirk Perg, Stand 1.1.2016 (Foto: Grafik der Wirtschaftskammer)
BEZIRK PERG. Die Lehrlingsausbildung ist ein Spiegelbild der Wirtschaft. Lehrlingsausbildende Betriebe sind natürlich in den Ballungsgebieten häufiger als in Regionen, die von Abwanderung bedroht sind. Und auch die Lehrlingspendlerzahlen sind repräsentativ für die Gesamtwirtschaft.
Die meisten Lehrlinge des Bezirks haben ihren Wohnort und Arbeitsort im Bezirk Perg (Binnenpendler). Dazu kommen Einpendler hauptsächlich aus dem Bezirk Freistadt, dem angrenzenden NÖ, Urfahr-Umgebung, Linz-Land und Linz.
Mehr als 500 Lehrlinge haben ihren Arbeitsort aber außerhalb des Bezirks. Die meisten Auspendlergehen nach Linz, aber auch nach NÖ, Linz-Land und Freistadt.
Die Pendelwege sind auch stark von der Verfügbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel beeinflusst. Oft ist es für Lehrlinge leichter, weitere Wege auf den Hauptverkehrsadern mit dem Bus oder Zug zur Arbeitsstelle zurückzulegen, als ein paar Kilometer in den Nachbarort – dorthin fährt oft zu Arbeitsbeginn und -ende nämlich kein öffentliches Verkehrsmittel.

Die meisten Lehrbetriebe bietet mit 96 die Stadt Perg, es folgen Mauthausen mit 43 und Schwertberg mit 30 Betrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.