11.05.2016, 20:00 Uhr

Nachfrage nach Arbeitskräften deutlich höher als im Vorjahr

Mit der Förderung „EB50plus“ haben seit Jahresbeginn 35 über 50-jährige im Bezirk einen neuen Job gefunden. (Foto: panthermedia_net - Lammeyer)

40 Prozent der offenen Stellen von Leasingunternehmen

BEZIRK. "Der Trend der vergangenen Monate hält an. Trotz beträchtlichem Puls bei den offenen Stellen, einem leichtem Rückgang bei den Arbeitslosen-Meldungen steigt die Arbeitslosigkeit. Am stärksten bei den Älteren über 50 Jahren (+11 Prozent). Erfreulicherweise sinkt sie bei den Jüngeren unter 25 Jahren (-15 Prozent). Ursache für die leicht steigende Arbeitslosigkeit sind die längeren Suchprozesse. Unternehmen suchen länger nach neuem Personal, arbeitslose Personen länger nach einem neuen Job. Das AMS Perg setzt Initiativen, um die Suchprozesse zu verkürzen, indem Arbeitsuchende rasch und treffsicher mit Jobangeboten versorgt werden", erklärt Christa Hochgatterer, Leiterin des AMS Perg.

Mit der Förderung „EB50plus“ unterstützt das AMS Perg Arbeitgeber mit einem Lohnkostenzuschuss, wenn sie eine über 50-jährige arbeitslose Person einstellen. "Damit wollen wir der steigenden Arbeitslosigkeit bei den Älteren entgegenwirken. Immerhin haben seit Jahresbeginn 35 Personen mit dieser Förderung einen neuen Job gefunden. Mit einer Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent hat Perg noch immer eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten des gesamten Bundesgebietes“, so Hochgatterer.

Arbeitslosigkeit

Mit 1.270 Personen (590 Frauen, 680 Männer) sind aktuell um 73 bzw. 6,1 Prozent mehr Menschen arbeitslos vorgemerkt als noch vor einem Jahr. Dazu kommen noch 436 (+2,1 Prozent) Personen, die sich in Schulungen befinden.
Geschlechtsspezifisch betrachtet steigt die Arbeitslosigkeit bei den Frauen etwas stärker als bei den Männern. Die arbeitssuchenden Menschen sind länger auf Jobsuche als im Vorjahr. Durchschnittlich dauert es 130 Tage (+20 Tage), bis eine neue Beschäftigung gefunden wird.

Trotz guter Qualifikation und Motivation haben es ältere Menschen am Arbeitsmarkt am schwersten. Dabei zeichnen sich ältere MitarbeiterInnen oftmals durch hohe Loyalität und Identifikation mit dem Unternehmen und durch breites Kunden- und Betriebswissen aus. Mit dem Förderangebot "Eingliederungsbeihilfe 50plus" soll der berufliche Wiedereinstieg von älteren Personen finanziell unterstützt werden. Arbeitgeber erhalten einen Lohnkostenzuschuss für 3 bis 6 Monate.


Stellenmarkt

Die Arbeitskräftenachfrage ist weiterhin auf sehr hohem Niveau. In fast allen Branchen - bis auf Lehr- und Gesundheitsberufen - wird Personal gesucht. Bei zwei Drittel aller Stellen ist mindestens Lehrabschluss verlangt.
Perger Betriebe beauftragten das AMS im vergangenen Monat mit der Besetzung von 293 offenen Stellen (+59). Verstärkt suchen Leasingunternehmen nach Arbeitskräften. Etwa 40 Prozent aller beim AMS Perg gemeldeten offenen Stellen sind Jobangebote von Arbeitskräfteüberlassern.

Lehrstellenangebot und -nachfrage

Mit Ende April waren 184 offene Lehrstellen beim AMS Perg gemeldet, schwerpunktmäßig im Handel, im Bereich Metall/Elektro, Gastgewerbe und in den Bau- und Baunebenberufen.
70 Jugendliche befanden sich noch auf Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Für Jugendliche, die keinen Lehrplatz haben ist es höchste Zeit sich beim AMS zu melden. Für Bewerbungen ist es noch nicht zu spät.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.