30.05.2016, 11:43 Uhr

Qualitätsmoste verkosten am Südbahnhofmarkt

Tanja und Josef Deisinger aus Katsdorf (Foto: Johannes Pröll)

12 Produzenten laden von 9 bis 14 Uhr ein

LINZ, KATSDORF, MITTERKIRCHEN, LUFTENBERG, NAARN. „Oberösterreich ist das Mostland schlechthin. Von der hohen Qualität kann man sich am Samstag, 4. Juni, am Linzer Südbahnhofmarkt überzeugen“, kündigt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger an. Von 9 bis 14 Uhr findet unter dem Motto ‚Most am Markt‘ die 1. Jahrgangspräsentation des oberösterreichischen Qualitätsmostes mit Käsebegleitung statt.

Das oberösterreichische Nationalgetränk hat eine beeindruckende Entwicklung hinter sich – vom einfachen bäuerlichen Durstlöscher zum Qualitätsprodukt erster Güte. „Das zeigt sich auch an den Auszeichnungen und Preisen, die unsere Produzenten mit schöner Regelmäßigkeit, u.a. bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg, einfahren“, erklärt der Landesrat.

Leistungsschau des Kult(ur)-Getränkes

Die Präsentation ist eine Leistungsschau des Kult(ur)-Getränkes. „Als ‚Qualitätsmost‘ werden nur jene Moste bezeichnet, die eine staatliche Prüfnummer erhalten haben. Sie dürfen damit auch das neue Logo des Qualitätsmostes mit dem Bundeswappen am Deckel des Schraubverschlusses führen“, so Hiegelsberger. „In Oberösterreich gibt es aktuell 16 derartige Top-Betriebe, die sich heuer erstmals gemeinsam mit einer Jahrgangspräsentation am Linzer Südbahnhofmarkt einfinden und zum Verkosten einladen. Unser Bundesland hat übrigens die meisten Qualitätsmoste mit Prüfnummer.“

Die Geschmacksvielfalt in Oberösterreich ist schier unüberblickbar: vom klassischen Mischling aus Äpfel und Birnen bis hin zu reinsortigen Mosten reicht die bunte Palette von Obstweinen aus traditionsreichen Obstsorten und Tafelobstsorten. „Most gibt es somit in jeder gewünschten Geschmacksvariante – von mild bis kräftig, von süß bis resch“, erklärt der Landesrat, der auch auf die wirtschaftliche Bedeutung verweist. „Das Getränk hat landwirtschaftlich, ökonomisch und kulturell eine große Bedeutung. In den vergangen Jahren hat sich ein großes Arbeitsplatz-, Konsum- und auch Freizeitangebot entwickelt. Darauf können wir zu Recht stolz sein. Lernen Sie das Erscheinungsbild unseres Landes mit seinen Streuobstwiesen in Geschmack und Genuss kennen. In diesem Sinne: G‘sundheit – soist leben!“

Die 12 Produzenten mit zertifizierten Qualitätsmosten am Südbahnhofmarkt:


Wurm&Wurm
Irene Wurm, St. Florian

Radlerbauernhof
Andreas Moser, Mitterkirchen

Brunhuemer
Clemens Kreinecker, Alkoven

Pankrazhofer
Eva und Norbert Eder, Tragwein

Köglerhof
Lisi und Klaus Bauernfeind, Gramastetten

Bioobstbau Peterseil
Barbara und Stephan Peterseil, Luftenberg

Most Schurl
Christoph Kreuzer, Neukirchen/Vöckla

Deisinger-Hof
Tanja und Josef Deisinger, Katsdorf

Hans und Gerti Mair, Pram

Silke und Markus Hofbauer, Leonding

Wolfgang Schober, Naarn

Walter Schauer, St. Marienkirchen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.