30.05.2016, 12:54 Uhr

Mekka des günstigen Parkens

Park and Ride in Klangen: Entlang der Mariazellerbahn kann man sein Auto durchwegs gratis parken - ein Luxus des Landlebens?

Teil Die Parkplatzsuche ereilt jeden Autofahrer früher oder später. Wir sahen uns das Angebot im Tal an.

REGION. Wer ein Auto fährt, muss es früher oder später parken und gerade dieses Thema wird in manchen Regionen zu einer Zerreisprobe. Überfüllte Parkhäuser, überteuerte Stellplätze - nicht im Pielachtal, denn hier befindet man sich im Mekka des günstigen Parkens. Wenn man sich entschließt eine "Park and Ride-Anlage" entlang des öffentlichen Verkehrsmittels Mariazellerbahn zu benützen, hat man die Qual der Wahl. "Je nach vorhandenen Platzkapazitäten stehen für die Benützer der Mariazellerbahn, zum Beispiel in Ober-Grafendorf, Klangen, Hofstetten, Kirchberg, Rabenstein, Schwarzenbach oder Laubenbachmühle, kostenlose Abstellplätze zur Verfügung", informiert Annegret Zwickl, Pressesprecherin der Niederösterreichischen Verkehrsorganisationsgesellschaft.

Größe: Pielachtaler zufrieden
Was nun also die Kostenfrage und das Parkplatzangebot angehen, kann man im Tal nicht meckern, gäbe es da nicht die Größe der Parkplätze, die manchen Autobesitzern, vor allem jenen, die dem Zahn der Zeit nacheifern und größere Autos fahren, sauer aufstoßen. Bei unserer Facebook-Umfrage stellten sich die Pielachtaler aber auch diesbezüglich als zufrieden mit den Parkplatzkonzeptionen im Tal heraus. Nur die Parkplätze in Kirchberg entlang der Hauptstraße zwischen Gemeindeamt und Ecke Steinecker finden manche nicht ideal gelöst. Eine Leserin: "Wenn man Richtung St. Pölten fährt, ist die Straße auf der rechten Seite teilweise mit parkenden Autos so blockiert, dass zwei Autos nebeneinander Platz haben." Beim Lokalaugenschein der Bezirksblätter bei besagter Stelle waren die Parkplätze belegt, das Verkehrsaufkommen hoch, das Vorbeikommen an den Autos stellte sich aber als einfach heraus. Vorsicht ist bei dem anschließenden Fußgängerübergang geboten, der die Schulen mit dem Zentrum verbindet.

Parken am Land und in der Stadt

Im Pielachtal stehen den Autofahrern rund um das öffentliche Verkehrsmittel "Mariazellerbahn" zahlreiche und vor allem kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Ganz im Gegensatz zur Landeshauptstadt. Hier muss man meist etwas tiefer ins Börserl greifen. 13 Parkhäuser und 1.150 Parkplätze gibt es in St. Pölten. Kurzparkzone 1 Euro, in der Promenade ab der zweiten Stunde 1,30 Euro, Traisenpark gratis. Die Parkplatzbreite in Österreich liegt bei 2,3 Metern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.