20.04.2016, 16:38 Uhr

Bogenschießen als Maturaprojekt

Bogenschießen ist der ideale Sport, um Kraft und Konzentration zu fördern. Foto: Rita Weiss
Ein besonders gelungenes Maturaprojekt im Zweig „Medieninformatik“ an der HBLW Saalfelden realisierten drei Mädels gemeinsam mit der Bogensportschule No. 1, die am Jufen in Maria Alm beheimatet ist.

Sophie Hettegger, Natasha Troth und Rita Weiss verwirklichten ihr Abschlussprojekt gemeinsam mit der Pinzgauer Bogensportschule No. 1 und ihrem Inhaber Fritz Salzer. Die Arbeit verfolgte das Ziel, den Bekanntheitsgrad der Pinzgauer Bogensportschule No. 1 zu erhöhen. Mit Hilfe von kurzen Werbefilmen, einem für den Sommer und einem für den Winter, einer Animation für das jüngere Publikum sowie mit regelmäßigen Facebook-Beiträgen wurde versucht, ein umfangreiches Werbepaket zu erstellen, um den Bogensport noch attraktiver zu machen. Denn der Bogensport ist der ideale Sport, um nicht nur die Muskulatur zu stärken, sondern auch die Konzentration zu fördern, und dies in Verbindung mit Bewegung an der frischen Luft am Jufen in Maria Alm. Da sich der Parcours im Wald befindet, wirken sich auch Regen oder extreme Hitze nicht negativ aus. Vor allem Poltergruppen und Firmenausflüge finden immer mehr Gefallen am Bogenschießen, denn die Kombination aus Spaß, Bewegung und Teamwork runden einen Ausflug erst so richtig ab.

In der stimmungsvollen Jufen-Alm präsentierte das Projektteam am 19.April die entstandenen Medien-Produkte dem Auftraggeber Fritz Salzer sowie dem Publikum, welches aus den Betreuungslehrern der HBLW Saalfelden, Eltern und Freunden bestand. Nach einem kurzen theoretischen Input über die Arbeit und der Vorführung der Filme wurde dem Auftraggeber das Gesamtpaket feierlich übergeben. Nun trennt die Mädels nur noch eine Hürde von ihrer Zukunft – die Matura.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.