20.09.2016, 15:45 Uhr

Die „Lernende Region Oberpinzgau“ widmet sich aktuellen Themen

Die Mitdenken- und denkerinnen der Lernenden Region Oberpinzgau. (Foto: Privat)
OBERPINZGAU. Das LEADER-Projekt „Lernende Region Oberpinzgau“ ist nach einer einjährigern Pause wieder neu durchgestartet und hat sich mit mehreren Partnern neuen Themenfeldern zugewandt. Die Erwachsenenbildungseinrichtungen haben sich für 2016 darauf geeinigt, die Themenbereiche „Flucht, Asyl, Integration“ und „Umwelt und Ressourcen“ in den Mittelpunkt zu stellen.

Namhafte Experten

„Diese Themen werden nun in den kommenden Monaten im Mittelpunkt einiger Veranstaltungen stehen“, informiert MMag. Georgia Pletzer, die Managerin der LEADER-Region „Nationalpark Hohe Tauern“. Dafür konnten namhafte Expertinnen und Experten gewonnen werden. Sie werden sich mit praxisnahen Fragen direkt in der Region auseinandersetzen. Die Bevölkerung kann sich aktuell informieren und Fragen stellen.
„Es ist uns ein Anliegen, Themen zu behandeln, welche die Menschen im Moment tatsächlich beschäftigen und so hoffen wir, dass die Pinzgauer Bevölkerung diese hochwertigen kostenlosen Angebote nun nutzt“, ergänzt Koordinatorin Mag. Birgit Weißenbichler-Kallunder.

Erster Termin: Freitag, 7. Oktober im Schloss Mittersill

Den Auftakt macht ein spannender Vortrag zum Thema „Flucht nach Europa – Hintergründe der Migrationskrise“, der am Freitag, 7. Oktober 2016, ab 19.00 Uhr im Schloss Mittersill stattfinden wird. Die Referentin Dr. Doris Wydra weiß, wovon sie spricht: Sie hat als Executive Director des Salzburg Centre of European Union Studies der Universität Salzburg im Rahmen von EU-Projekten in der Ukraine und in Russland gearbeitet, ihr besonderer Forschungsschwerpunkte liegt im Themenbereich „Außenbeziehungen“. Schwerpunkte ihres Vortrages: Hintergründe der Flucht und die Perspektiven der Menschen in Ländern wie Afghanistan, Syrien und anderer Konfliktregionen.

3. November: Diskussion mit Astrid Rössler und mit Lokalpolitikern

Im Spätherbst sind die Pinzgauerinnen und Pinzgauer aufgerufen, sich bei einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Zukunft auf-/verbauen? Raumordnung zwischen regionaler Entwicklung und Ausverkauf“ auch selbst einzubringen. Diese findet am Donnerstag, 3. November 2016, ab 19.00 Uhr in Mittersill in der „Halle für Alle“ in der NMS bzw im BORG statt.
Auf dem Podium: LH-Stv. Dr. Astrid Rössler, Univ. Prof.i.R. DI Dr. Gerlind Weber, Bgm. Dr. Wolfgang Viertler, Bgm. Peter Nindl und Fabian Scharler. Moderiert wird die Veranstaltung von Heinz Bayer (Salzburger Nachrichten).

10. November: Vortrag "Auf der Flucht"

Den Abschluss des heurigen Jahres bildet am Donnerstag, 10. November 2016 ein Vortrag von Nedzad Mocevic. „Auf der Flucht“ lautet das spannende Thema, bei dem die kulturelle Vielfalt und das gute Zusammenleben im Fokus stehen werden. Die Veranstaltung findet im Lohninghof in Thumersbach statt, Beginn ist um 19 Uhr.

Im Bild die engagierten Mitdenkerinnen und -denker der Lernenden Region Oberpinzgau.
1. Reihe von iinks: Mag. Dietmar Hufnagl (WKS Zell am See), Dipl.Päd. Ing. Barbara Viehhauser (LFI), Mag. Birgit Weißenbichler-Kallunder (Leiterin der Lernenden Region Oberpinzgau).
2. Reihe von links: Karin König-Gassner (Komm Bleib, work for us), Wolfgang Reichssöllner (Salzburger Bildungswerk – Regionalleiter Oberpinzgau und Bildungswerkleiter von Stuhlfelden), Herta Wallner (BeRG – Begabung entwickelt Region und Gemeinde), MMag. Georgia Pletzer (LEADER Nationalpark Hohe Tauern).
3. Reihe von links: Mag. DI Eva Jelinek (Frau & Arbeit Zell am See), DSA Maria Neumayr (BiBer - Bildungsberatung Pinzgau), Sonja Berger (Regionalkoordinatorin ÖB Oberpinzgau).
Nicht im Bild: Vertreterinnen und Vertreter von VHS (Volkshochschule), PEPP (Pro Eltern Pinzgau Pongau), KBW (Katholisches Bildungswerk) und AMS.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.