24.05.2016, 19:50 Uhr

Ein Tag im Zeichen der Musik an Pinzgauer Volksschulen

TMK St. Martin

Unter dem Motto "Blasmusik trifft Volksschule" waren Pinzgauer Blasmusiker zu Gast in den Volksschulen.

PINZGAU. Von Wald bis Unken waren am Freitag Musiker und Musikerinnen unterwegs, um den Volksschülern ein Bild von den Kapellen zu vermitteln. "Wir wollten mit dieser bisher einmaligen Aktion auf uns aufmerksam machen und uns dem Nachwuchs präsentieren", erklärt Bezirkskapellmeister Florian Madleitner. Einige Kapellen waren bereits regelmäßig in Schulen aktiv, aber es hat bisher noch keine koordinierte gemeinsame Aktion gegeben. "Es gilt Akzente zu setzen, denn in Gemeinden mit wenig Geburten reißen sich alle Vereine um die Kinder", so Madleitner. Neuzugänge bei der Musik hätten es schwerer als jene bei anderen Vereinen. "Die Kinder müssen die Hauptarbeit alleine daheim leisten und dort fleißig üben. Wir versuchen sie durch Bläserklassen und Jugendorchester gut zu integrieren, damit die Kinder auch von Anfang an ein Gemeinschaftsgefühl spüren," schildert der oberste Chef der Kapellen.


Positive Reaktionen

Er braucht sich um den Nachwuchs in seiner Kapelle, keine Sorgen zu machen. In Maishofen dirigiert er mehr als 80 Mitglieder. Mit 20 von ihnen gab er nun ein Konzert in der Volksschule Maishofen. Die 140 Kinder erhielten die Gelegenheit, die Vielfalt der Blasmusik näher kennen zu lernen. Horst Egger, Kapellmeister von Zell am See, hat drei Volksschulen zu besuchen. Er freut sich über zehn Neuanmeldungen allein aus einer Schule. St. Martin ist ein kleiner Ort, wo Kapellmeister Christian Fritsch fast alle Kinder und ihre Eltern kennt. Er besucht jedes Jahr die Volksschule und stellt den Kindern die Instrumente vor. "Es ist sicher ein Vorteil zu wissen, wenn Kinder aus einer musikalischen Familie kommen und die Eltern in Vereinen engagiert sind." Resümee aller Kapellen: "Blasmusik trifft Volksschule" war eine erfolgreiche Aktion, die viel positive Resonanz gebracht hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.