30.05.2016, 14:02 Uhr

Ein Zwischenstopp auf dem Weg zum Leoganger Liederbuch

Die Schüler bei der Volksliedstunde (Foto: VS Leogang)
LEOGANG. Im Rahmen des österreichweiten Aktionstages „Kulturelle Bildung an Schulen“ am 24. Mai 2016, veranstaltete die VS Leogang eine ihrer schon mit Freude erwarteten Volksliedstunden. Alle Kinder der VS sangen, tanzten oder spielten mit. Die vielen Volkslieder und Volkstänze, Zuginstückeln und Musikstücke von kleinen Ensembles begeisterten das Publikum. „Jedes Mal ist es wieder anders“, bemerkte eine Mama.

Liederbuch in Arbeit

„Auf dem Weg zum Loigamer Liadabuach“ hieß der Untertitel dieser Volksliedstunde. In einem Feldforschungsprojekt, durchgeführt von den Kindern der 4a Klasse mit Frau Ilse Grießenauer, werden Volkslieder in Leogang aufgenommen und gesammelt und sollen in einem Liederbuch aufgezeichnet werden. Auch die Lieder der Volksliedstunden sollen in das Buch. Mit den ausgestellten Zeichnungen der Volksschulkinder zu den Liedern soll es verschönert werden. Das Liederbuch soll die Menschen im Dorf zum Singen anregen, denn wo man singt, da kommt gute Stimmung auf und es herrscht Frieden. Wir haben einen Schatz, der gehoben werden soll.

Vroni Fricker und Monika Steidl gaben einige Lieder zum Besten und erzählten den Kindern, warum sie gerne Volkslieder singen und von wem sie ihre Lieder gelernt haben. Die Volkstanzlehrerinnen Rikki und Marlene übten mit den 3. Klassen Volkstänze ein. Roswitha Meikl, die Vorsitzende des Salzburger Volksliedwerks, stattete uns einen Besuch ab und war begeistert von dem abwechslungsreichen und niveauvollen Programm. „Fein sein beinander bleiben“ sangen wir zum Schluss alle gemeinsam. Es war wirklich ein schöner Vormittag, und wir freuen uns schon auf die Präsentation des Liederbuches.

Text: Volksschule
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.