12.08.2016, 15:17 Uhr

Heilpflanzen am Berg sehen, fühlen und schmecken

Barbara Haider mixt eine Pechsalbe (Foto: Schmitten)
ZELL AM SEE. Am Sonnkogel auf der Schmittenhöhe in Zell am See wurde im Juli ein Kräuterwanderweg eröffnet. Wildkräuter und traditionelle Heilpflanzen sind auf der Schmitten reichlich vorhanden. Unter dem Titel "Kraut & Ruam" präsentiert sich der alpine Rundweg mit Thementafeln, die Wanderer auf den Nutzen von Löwenzahn, Brennnessel & co verweisen.

In Workshops vermittelt Barbara Haider, Lutzbäuerin aus Unken, wertvolles Wissen über die heimische Pflanzenwelt. Sie verfügt über eine lange Erfahrung mit der Kräuterkunde und erklärt nicht nur Vorkommen, Heilkraft und Anwendung der Pflanzen, es werden auch Tinkturen und Salben erzeugt und Räuchermischungen erstellt. (Nächste Termine der Kräuterhexentreffen: 20. August und 17. September.)

Man erfährt z. B., dass Schafgarbe vor bösem Zauber schützen soll und Spitzwegerich ein bewährtes Hausmittel bei Insektenstichen ist. Im Restaurant Sonnkogel stehen Kräuter-Kreationen wie Wild-Leberkäse mit Brennnesselspinat auf der Speisekarte und garantieren ein besonderes Geschmackserlebnis. (Im Bild re: Barbara Haider mixt eine Pechsalbe).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.