26.04.2016, 18:53 Uhr

Intergalaktisches Schulchaos

Derzeit herrscht Ausnahmezustand in der NMS Lofer. Ein Tyrann will die Herrschaft übernehmen.

LOFER. In diesen Wochen trifft man in der Turnhalle der Neuen Mittelschule Lofer auf schräge Wesen mit befremdlichem Verhalten. "Ich hasse Kinder", schreit der Tyrann "Captain Superschwein". Die vierten Klassen proben wieder ein Musical, d. h. die Schule befindet sich im Ausnahmezustand. "Die Weibsen verdecken die Erdlinge" ruft etwa Regisseurin Esther Mikula. "Intergalaktika" ist ein Science-Fiction-Stück, das im Jahr 3016 angesiedelt ist und vom Kampf Gut gegen Böse, Demokratie gegen Tyrannei handelt. Geschrieben wurde das anspruchsvolle Werk gemeinsam von Direktor Helmut Weißbacher, Mikula und Lehrer Peter Pühringer. "Wir haben unser Schicksal selber gewählt", lacht dieser, ein Schwert in der Hand. Die Proben für das Stück verlangt allen Beteiligten einiges ab. Die Rollen wurden wochenlang gecastet, bewerben konnten sich die Schüler in den Rollen Tanz, Gesang und Schauspiel. Die Teilnahme ist freiwillig, in irgendeiner Form machen alle Kinder mit. Auch Bühnenarbeiter und Techniker sind im Einsatz. Für die Gemeinschaft sei das eine wichtige Erfahrung. Da würden auch ungeahnte Talente entdeckt, erklärt Pühringer. "Es gibt oft Aha-Erlebnisse, weil sich vermeintlich schüchterne Schüler sehr viel trauen."

Die Talenteshow

Die zierliche Marie Stainer scheint in ihrer Hauptrolle als schrecklicher Tyrann völlig aufzugehen, sie brüllt ihre Untertanen an und teilt Befehle aus, wird am Ende aber besiegt. Die Proben machen allen Beteiligten sichtlich Spaß, obwohl vor der Aufführung dafür einige freie Samstage geopfert werden müssen. Unterhaltsame Showelemente und lustige Dialoge werden bestimmt für großen Erfolg beim Publikum sorgen.

Die Aufführungen finden am 27., 28. und 29. April im Turnsaal der NMS Lofer statt.

Helmut Weißbacher ist seit 2011 Schulleiter der Neuen Mittelschule. "Begabungen fördern - Leistung fordern" lautet das Leitbild der Schule. In Zeiten, in denen das Bildungssystem im Allgemeinen und die Neuen Mittelschulen im Speziellen einen denkbar schlechten Ruf genießen, beweist Lofer, was ein engagiertes Lehrerteam erreichen kann. Abgesehen von vielen anderen Veranstaltungen wird seit dem Jahr 2000 rund alle zwei Jahre ein aufwändiges Musical mit den Schülern einstudiert. Freiwillig. Aus Spaß an der Sache. Weil die Schüler damit eine bleibende positive Erinnerung mit der Schule verbinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.