12.05.2016, 16:01 Uhr

Salzburger Museumswochenende am 21. und 22. Mai: Was ist im Pinzgau geboten?

In Bramberg gibt's eine Lesung der Gruppe "Schreib's auf" sowie... (Foto: Museum Bramberg)
SALZBURG / PINZGAU. Unter dem Motto "Muss Seh'n" findet schon bald das Salzburger Museums-Wochenende statt. Für die Stadt Salzburg ist dafür der Samstag, der 21. Mai reserviert und für die ländlichen Bezirk der Sonntag, 22. Mai.

Im Pinzgau machen folgende Museen mit:
•Museum Bramberg
•Erlebniswelt Holz Mühlauersäge Fusch
•Kaprun Museum
•Bergbau- und Gotikmuseum Leogang
•Museum Schloss Ritzen Saalfelden
•Stadtmuseum Vogtturm Zell am See

Museum Bramberg:

Farbenspiel und Wortwechsel
Farbenspiel durch Mensch und Natur: Kennenlernen von verschiedenen Maltechniken und von Farbmaterial durch die Wildkogel-Akademie (www.akademie-wildkogel.com) Farbenspiele der Natur unter Tage: in der Bergbauabteilung präsentiert von der Bergbauforschung Bramberg
(www.bergbauforschung-bramberg.com)

14 Uhr: Farbenspiel - Eröffnung der Bilderausstellung von Christine Hochfilzer
Umrahmt durch Wortwechsel – Lesungen der Literaturgruppe „Schreib´s auf!“

10 bis 17 Uhr: Kinderprogramm der Wildkogel-Akademie“


Kaprun Museum:

Schreibwerkstatt

Ab 10 Uhr: Das Holzofenstüberl der Bäckerei Gugglberger ist geöffnet

11 Uhr: Wiedereröffnung unserer Sommerausstellung in der Machlkammer

14 bis 17 Uhr: Schreibwerkstatt mit Gerlinde Allmayer im Meixnerhaus (begrenzte Teilnehmerzahl – bitte Anmeldung bis 13. 05. 2016) in Kooperation mit der Bibliothek Kaprun

Ab 12 Uhr: Stündlich Führungen durch unsere Ausstellungen

13 und 15 Uhr: Kinderprogramm Japanisches Holztheater „Dornröschen“ in der Machlkammer in Kooperation mit der Bibliothek Kaprun.


Stadtmuseum Vogtturm, Zell am See:

Sonderschau der Alpinen Fotogruppe Zell
"Der alte Pinzgau" - Stiche aus früherer Zeit


In dem bereits vor mehr als 1000 Jahren genannten „Vogt- oder Kastnerturm“ im Stadtzentrum von Zell am See ist in vier Stockwerken das Heimatmuseum untergebracht. Der Eingang erfolgt von Norden, von der Kreuzgasse her. Die Alpenvereins-Fotogruppe Zell am See gibt mit ihren Fotos einen Einblick in den herrlichen Pinzgau.

Sonderschau: Im Vogtsaal zeigen wir erstmals unsere Sammlung über „Alte Ansichten aus dem Pinzgau“ (Stiche).


Museum Schloss Ritzen, Saalfelden:

Das bewegte Bild - alte Kulturtechnik neu interpretiert

Bis in die Neuzeit wurde die Technik der Intarsienherstellung verfeinert und für wertvolle Kunstgegenstände verwendet. Diese einzigartige Kulturtechniktrat aufgrund des großen zeitlichen Aufwandes in der Herstellung im Laufe des letzten Jahrhunderts in den Hintergrund. Der Künstler Ernst Trybula interpretiert diese Kulturtechnik neu in bewegten Bildern aus Holz. Gezeigt werden aktuelle Arbeiten des Künstlers. Museumsbesucher haben die Möglichkeit Ernst Trybula beim Arbeiten über die Schulter zu sehen.

Kinderprogramm: Kinder können ihre ersten Versuche beim Anfertigen von Intarsien starten.


Bergbau- und Gotikmuseum Leogang:

Bewahrte Kunst unserer Salzburger Kultur

Samstag, ab 15 Uhr: Das Museum Leogang lädt herzlich ein zur Auftaktveranstaltung der Sommerausstellung „Für Salzburg bewahrt“: Alois Eder, Chronist der Stadt Saalfelden und Pinzgauer Heimatforscher, erzählt von der Rettung des sogenannten „Berthold Pürstinger Kelchs“ für die Gemeinde Weißbach bei Lofer. Die Salzburger Archivarin Dr. Friederike Zaisberger spricht über den Ausverkauf von Salzburger Kulturgut und dessen Rückgewinnung durch die Technologien einer klein gewordenen Welt.

Sonntag, 10 und 15 Uhr: Spezial-Führungen durch die Sonderausstellung.


Erlebniswelt Holz Mühlauersäge Fusch:

200 Jahre bewegte Dorfgeschichte

In Anlehnung an "20.16 Salzburg 200 Jahre bei Österreich" wird in Fusch/Glstr. Interessantes aus 200 Jahre Dorfgeschehen gezeigt.

Am Vormittag ab ca. 11 Uhr gibt es einen Stammtisch, um 13 Uhr wird die Ausstellung vom Bürgermeister eröffnet).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.