13.06.2016, 11:56 Uhr

Staraufgebot bei den Loferer Filmtagen

Indien (Foto: Arno Stainer)
LOFER. Dass die Loferer Filmtage ein fixer und beliebter Bestandteil das Saalachtaler Kulturprogrammes sind, ist nichts Neues. Aber dass heuer von 23. bis 25. Juni eine außergewöhnliche Besetzung mit Regisseuren und Filmemachern an allen Tagen gegeben ist, darf man schon als Staraufgebot bezeichnen.

Dreh mit Moretti

Sigi Kamml, Regisseur und Filmemacher aus Berlin wird eingeflogen. Der gebürtige Unkener wurde vor wenigen Wochen für die Produktion des Filmes „Mordkommission Berlin 1“ mit der Goldenen Romy ausgezeichnet. Wie schon bei vergangenen Filmabenden wird er wieder einen Blick hinter die Kulissen geben – wie ein Film entsteht, wo es zwickt, und wie es ist, mit echten Stars wie Tobias Moretti zu drehen.

Am ersten Abend wird Anita Lackenberger, die Regisseurin und Drehbuchautorin des Tiroler Alpendramas „Vals“ etwas zu ihrem tragischen Film erzählen, der auf Tatsachen beruht.

Aktuelles Thema

Auch Matthäus Weißenbacher ist den Besuchern der Filmtage schon bekannt. Der Altenmarkter Regisseur von „Steiner Irg“ bringt am Samstag seinen im März 2016 gedrehten Film „100 Stunden Lesbos“ – eine Dokumentation, die leider immer noch traurige Aktualität hat. Zu dem Film wie ebenso zum Dokumentarfilm „Meine Flucht“ mit Originalvideos von Flüchtlingen auf Ihrem Weg nach Europa ist der Eintritt frei.

Den Abschluss macht der Weltenbummler Arno Stainer sen. aus Lofer. Sein Reisebericht erzählt in Texten und Bildern über Indien – eine Reise vom Ursprung des Ganges bis nach Kalkutta.


Programm im Detail:


Donnerstag, 23.6.
19:30 Uhr Film „Frames of live – Giorgo Armani“ mit Filmemacher Richard Rossmann aus Saalfelden
19:40 Uhr Film „Vals“ Ein Alpendrama von Anita Lackenberger (120 Min.)

Freitag, 24.6.
19:30 Uhr Film „Mordkommission Berlin 1“ 
– Krimi mit Tobias Moretti/ Produktion Sigi Kamml aus Unken (123 Min.)

Samstag 25.6.
17:00 Uhr Film/Doku „Hundert Stunden Lesbos“ (ca. 40 Min.)
18:00 Uhr Film/Doku „Meine Flucht“ (90 Min.)
20:00 Uhr Film/Reisedoku „Den Ganges entlang“ (65 Min.)

„Hundert Stunden Lesbos“
Ein Film von Manuela Federl & Matthäus Weissenbacher (aus Altenmarkt)

"My Escape/Meine Flucht"
Dokumentarfilm von Elke Sasse aus der Reihe WDR.DOK (WDR Fernsehen
Der Dokumentarfilm „My Escape / Meine Flucht“ ist eine Montage aus (Handy-)Videos von Flüchtlingen, die ihre lebensgefährliche Flucht nach Deutschland selbst kommentieren. Der Film lässt die Flüchtlinge selbst sprechen: Sie kommentieren ihr Filmmaterial. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, deren Verzweiflung sie nach Europa treibt – ungeachtet aller Gefahren.

Reisebericht/Film „Den Ganges entlang. Vom Ursprung bis Kalkutta“ Arno Stainer aus Lofer berichtet über eine seiner Reisen.


Reservierungen: 0664/522 22 11
Vorverkauf: Raika Lofer, Raika Unken
Programmdetails: www.kulturverein-binoggl.info

Kartenpreise:
Vorverkauf + MItglieder: € 9,-, Abendkasse: € 11,- Schüler/Studenten € 5,-
Freier Eintritt am Samstag, 25.6. (freiw. Spenden).

Text: Binoggl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.