03.04.2016, 11:47 Uhr

Floorball Bundesliga: Wikings Damen stellen auf 1:0 in der Finalerie

WIEN (vor). Am Samstag, den 2.4., war es endlich soweit, die Wikings-Damen reisten in die Hauptstadt, um das erste Finalspiel in der Best-of-three Serie zu absolvieren. Im Grunddurchgang konnten die Damen aus Zell alle Spiele für sich entscheiden, man wusste aber, in den Playoffs gelten andere Gesetze. Im Halbfinale konnten sich die Wikings gegen Zurndorf in 2 Spielen durchsetzen, hatte man aber vor allem zu Beginn der beiden Spiele Schwierigkeiten ausreichend nach vorne Druck zu machen und defensiv gut zu stehen. Jetzt im ersten Spiel der Finalserie wollte man die gesetzten Ziele von Anfang an umsetzen.

Mit voller Motivation also starteten die Wikings in das erste Drittel, doch am Anfang gelang es den Damen wieder nicht richtig in das Spiel zu finden, dafür verzeichneten aber die Wienerinnen zwei Stangenschüsse. In der 10. Minute musste eine Wienerin wegen Handspiels auf die Strafbank, jedoch gelang den Zellerinnen kein Powerplaytor. Weitere Torchancen blieben leider aus und auch dir Wienerinnen gelang es nicht den Ball hinter die Linie zu bringen, so ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Das Trainergespann rund um Kellner und Tonegatti war nicht ganz zufrieden mit der Leistung, sie erwarteten von jeder Spielerin mehr Einsatz und Kampfgeist in den letzten zwei Drittel, denn Wien war bissig und allzeit in den Zweikämpfen aktiv. Die ersten Minuten waren eher zum Vergessen für die Wikings und glichen eher dem ersten Drittel, doch danach wurde auch schönes Floorball gespielt, mit viel Bewegung nach vorne. Der Ball wollte aber einfach nicht über die Linie, so konnte im zweiten Drittel wieder kein Tor erzielt werden.


Die Devise fürs letzte Drittel war ganz einfach, nicht hektisch werden und schnell nach vorne spielen, irgendwann werden die Zellerinnen schon den Ball über die Torlinie bringen. Die Zellerinnen setzten sich vermehrt im Drittel der Gastgeberinnen fest. Nach 7 Minuten dann endlich die Erlösung, Simone Reitstätter netzte verdient zum 0:1. Kurz darauf konnte Andrea Wiedemair, durch Zuspiel von Ulli Jonsson das 0:2 erzielen. Den Wikings war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben, so spielte man super Kombinationen in den nächsten Minuten - Wien hatte zu diesem Zeitpunkt wenig dagegenzusetzen. In der 55. Minute verhinderte eine Gegnerin im Torraum ein Tor, so bekamen die Zellerinnen einen Penalty zugesprochen. Unser Captain Viki Fersterer konnte diesen Penalty-Shot souverän verwerten. So stand es 5 Minuten vor Schluss 0:3 für das Auswärtsteam. Die Wikings setzten aber noch einen drauf. 2 Sekunden vor Schluss erzielte Karin Schmiderer noch das 0:4.

Die Zellerinnen können auf zwei sehr gute Drittel zurückblicken und wollen nächste Woche daran anknüpfen. Hervorzuheben ist auch die Leistung unserer jungen Spielerinnen, die sich sehr gut in das Team integrieren konnten. Nächste Woche können die Wikings bereits am Samstag den Sack zumachen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und freuen uns, wenn wir euch am Samstag, den 9.4. Spielbeginn 16Uhr (ggf. am 10.4.) in der BORG Halle Mittersill begrüßen dürfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.