04.07.2016, 09:19 Uhr

Football: Pinzgau Devils mit Heimniederlage

Salzburg/Pinzgau: Erfolgreicher Gameday in Niedernsill – mehr als 200 Zuseher sehen eine stark verbesserte Heimmannschaft, die gegen die Salzburg Ducks mit 0:13 (0:0, 0:7, 0:0, 0:6) verliert

NIEDERNSILL (vor). Obwohl weiterhin einige Leistungsträger verletzt fehlten, konnten die Devils nach der doch hohen Auswärtsniederlage (0:55) mit dem Divisionssieger aus Salzburg mithalten. Doch auch die Ducks mussten einige Spieler vorgeben und somit ergab sich ein interessanter, offener Schlagabtausch, der von den beiden Defenses geprägt wurde.

Die Devils begannen mit ihrer Offense das Spiel, mussten aber schnell punten. Der erste Drive der Gäste konnte von den Devils gut verteidigt werden, ein ausgespielter vierter Versuch brachte ein Turnover on Downs an der Ducks 45.
Quarterback Hannes Riedlsperger konnte 9 Yards erlaufen, ein Holding der Offense kostete aber die Anerkennung dieses Laufes und zusätzlich verletzte sich Hannes Riedlsperger bei dem harten Hit, den die Ducks gesetzt hatten.
Somit musste Head Coach Bernhard Schützinger kurzfristig einspringen. Der zweite Versuch mit einem Pass auf Lorenz Kaiser war erfolgreich und die Devils konnten ein Firstdown erreichen.

Eine nicht geahndete Pass Interference gegen den Pinzgauer Passempfänger ließ die Wogen ein wenig hochgehen, doch eine Facemask-Strafe gegen die Ducks brachte vier Versuche an der Ducks 10 ein.

Leider wurde der Pass in die Endzone von den Ducks intercepted, das Angriffsrecht wechselte wieder und diese starteten an der eigenen 20. Die Defense der Devils konnte aber super dagegenhalten und zwang die Salzburger zum Punten.
Hannes Riedlsperger übernahm wieder. Der Drive endete ebenfalls mit einem Punt an die Ducks 14.

Ein Lauf des Quarterbacks der Ducks konnte mit einem Raumverlust von fünf Yards gestoppt werden und damit endete das erste Quarter mit 0:0.
Dem Punt der Ducks an die Devils 25 folgte der nächste Drive der Devils mit einem Traumpass auf Christian Hofer, dem jedoch die Anerkennung wegen einer Strafe verwehrt blieb. Somit mussten auch die Devils wieder punten.
Die Ducks übernahmen den Ball an der Devils 40 und konnten nach zwei erreichten Firstdowns schließlich die Endzone zum 6:0 besuchen. Da der PAT good stand es 7:0 für die Gäste.
Nach dem Kicckoff konnte Maylan Bacher mit einem traumhaften Lauf an die eigene 49 einen sehr schönen Raumgewinn erzielen, dem folgte ein weiters Firstdown durch Lorenz Kaiser.
Eine Interception unterbrach jedoch den guten Spielfluss der Devils. Nach zwei Firstdowns der Ducks mussten diese wieder punten und die Offense der Devils versuchte mit 37 Sekunden auf der Uhr noch mit einigen Passversuchen auszugleichen.
Nachdem das misslang, endete die erste Halbzeit mit einem 0:7 für die Gäste.
Die Offense der Gäste konnte zwei Firtsdowns erreichen, im dritten Drive konnte jedoch ein Fumble der Ducks von Thomas Voglreiter recovered werden und die Devils starteten an der eigen 32 ihren nächsten Drive, der jedoch ebenso wie der nächste Drive der Ducks und jener der Devils mit einem Punt endete.
Mitte des nächsten Drives der Ducks wurden beim Stand von 0:7 die Seiten zum letzten Mal gewechselt. Die Ducks mussten punten und die Devils übernahmen an der eigenen 36 den Ball. Sowohl dieser Drive als auch der nächste der Gäste endete mit einem Punt.
Der Punt der Ducks wurde kurz vor der Endzone von einem Duck-Spieler gesichert und die Heimmannschaft musste ihren Drive an der eigenen 3 beginnen.
Der Druck der Gäste wurde erhöht und somit mussten die Heimmannschaft punten. Dieser Punt misslang jedoch und brachte den Ducks vier neue Versuche an der Devils 19.
Die Defense, die sicher das beste Spiel seit Bestehen der Devils ablieferte, hielt dagegen und konnte bei einem ausgespielten vierten Versuch den Ball erobern.
Leider wurde der erste Pass von den Ducks intercepted und an die Devils 13 getragen. Die Devils hielten zwar wieder dagegen, konnten nach der 2-Minutes-warning aber den Touchdown nicht verhindern. Der PAT wurde geblockt, womit es knapp vor Ende des Spieles 0:13 aus der Sicht der Devils stand.
Die Heimmannschaft versuchte noch heranzukommen, ein Pass kurz vor die Endzone wurde jedoch intercepted und die Ducks knieten daraufhin das Spiel ab.


Nils Gödde: „Dieses Spiel war jedenfalls eine tolle Werbung für den American Football Sport, beide Teams agierten auf Augenhöhe und hielten das Spiel bis zur letzten Sekunde offen. Die Offense konnte mit vielen guten Spielzügen die Ducks des Öfteren in Bedrängnis bringen. Aber unsere Spieler haben uns heute mit ihrer Leistung und ihrem Einsatz beeindruckt. Jeder hat für den anderen gekämpft und bis zur letzten Sekunde alles gegeben. Es war mit Sicherheit die beste Defense Leistung, die wir je gezeigt haben. Wir dürfen uns auch auf diesem Wege bei den Zusehern bedanken, welche uns heute so optimal unterstützt haben. Wir sind sicher, dass das nicht das letzte Spiel in Niedernsill gewesen sein wird.“

„Trotz des Fehlens einiger Stammspieler konnten wir heute unsere Spielzüge ausgezeichnet umsetzen. Die Mischung aus Rush und Pass konnte optimal umgesetzt werden,“ erläutert Head Coach Bernhard Schützinger.

„Beide Lines haben heute großartiges geleistet,“ meinte Stephan Taxer, Defensive Coordinator der Devils, nach dem Spiel. „Wir haben heute gesehen, dass wir mithalten können und es ist schade, dass die Saison damit für uns beendet ist.“

Text und Fotos: Pinzgau Devils
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.