07.06.2016, 17:10 Uhr

Georg Streitberger testet Weltcupstrecke "Speedster"

Georg Streitberger

Interview und Fotos vom sympathischen Maishofner

Bevor in Saalfelden Leogang ab Donnerstag wieder die weltbesten Downhiller am Drücker sind, läuteten die ÖSV-Speed-Stars Hannes Reichelt, Max Franz, Romed Baumann, Klaus Kröll, Georg Streitberger und Frederic Berthold heute die Festival-Woche mit einem Besuch der Leoganger Weltcupstrecke "Speedster" ein. Diese wurde selbstredend höchstpersönlich unter die Räder genommen. Prädikat: brutal, auch für einen „wilden Hund“, wie Georg Streitberger: „Respekt, im Winter ist es fast ein bisschen einfacher, da sind nicht so viele Bäume und Wurzeln auf der Strecke.“

Georg Streitberger über seinen Fitnesszustand:
"Die ersten zwei Monate konnte ich nicht viel machen, bin eigentlich nur herumgelegen. Seit Anfang April trainiere ich wieder. Jetzt kann ich zu 80% das Training mit den Kollegen mitmachen. Die Motivation ergibt sich von selbst. Zuerst bist du froh, dass du überhaupt gehen kannst und dann steigerst dich einfach hinein. Ich jetzt noch nicht die ganze Bewegung im Knie, die Beugung passt noch nicht ganz. An der Kraft fehlt naturgemäß auch noch einiges. Ende Juli probier ich dann das Skifahren."

...und zu seinem Sturz in Kitzbühel: "Bei meinem Sturz sind einige Faktoren zusammen gekommen. Die Sicht war nicht gut, die Kompression war zu ausgeprägt und ein Fahrfehler ist auch dazu gekommen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.