15.04.2016, 14:44 Uhr

Maishofner Luftgewehrschützen ermitteln die Vereinsmeister

vorne die Vereinsmeister Christine und Georg Schachner. Hinten v.l: Peter Eder, Greti und Anna-Lena Gruber, Hermann Bauer, Marianne Spöttl, Anna Marie Bauer, Fred Gruber, Markus Streitberger, Hermann und Rosemarie Schwaiger, Rosemarie Schachner. (Foto: Foto: Eva Colleselli)

Gute Beteiligung im Gasthof Post; Christine und Georg Schachner sind die Vereinsmeister ! Gutbesuchte „Elternklasse“ und Gästeklasse. Rosemarie Schwaiger verbesserte den Standrekord.

Mit 73 Startern war der Abschluß einer langen Winter-Wettkampfsaison sehr gut besucht und die gezeigten Leistungen großteils erfreulich. Wenngleich die Beteiligung bei der Jugend mit 10 Teilnehmern nur durchschnittlich war, konnte man sich bei der „Elternklasse“ – die Eltern der Schützenjugend – über 12 Teilnehmer und bei der Gästeklasse über 11 Teilnehmer freuen. Alle Wettkampfklassen hatten 20 Schuß auf die internationale Entfernung von 10 Metern zu absolvieren.

In der Klasse Jugend 1 (bis 13 Jahre), die „stehend aufgelegt“ schossen, siegte Lorenz Wilhelmstätter (183 Ringe) vor Dominik Steiner (181) und Jonas Feyersinger (180). Ganz knapp fiel die Entscheidung bei den 14 – 17-jährigen (stehend frei) aus, wo Daniela Schobersteiner mit sehr guten 190 Ringen ringgleich vor Johannes Mittermaier gewann. Bei Ringgleichheit entschied die Wertung auf „Zehntelringe“, wo mit der Ringlesemaschine jeder Treffer nochmals in Zehntelringen gemessen wird und z.B. ein schlechter Neuner 9,0 und ein sehr guter Zehner 10,9 zählt. Auch Christopher Schwärz erzielte als Drittplatzierter mit 185 Ringen ein ansehnliches Ergebnis.
Die gemischte „Allgemeine Klasse“ (18 – 45 Jahre) schoss bereits ohne spezielle Schießbekleidung. Hier gewann Hermann Bauer mit 159 Ringen vor Juniorin Christine Schachner (153) und Markus Streitberger (149). Die Junior-Schützin konnte sich über den Titel der Vereinsmeisterin freuen, wenngleich sie zur Kenntnis nehmen musste, dass das Schießen ohne spezielle Schießbekleidung, die guten Halt und Unterstützung bietet, wesentlich schwieriger ist, als angenommen.
In der Herrenklasse 2 (45 – 60 J) kürte sich Georg Schachner mit 167 Ringen zum Vereinsmeister und verwies Georg Fritzenwanker und Andreas Loitpold auf die Plätze.
Erfreulich war mit 8 Startern nicht nur die gute Beteiligung in der neuen gemischten „stehend aufgelegt“-Klasse, sondern auch die guten Ergebnisse. Rosemarie Schachner ließ mit 196 Ringen ihre Tochter Christine (192) und Anna-Lena Gruber (189) hinter sich.
In der Federbockklasse (60 – 70 J; sitzend aufgelegt am Federbock) gewann bei den Damen Greti Gruber mit 190 Ringen vor Helga Eder (183) und Maria Machreich (169). Bei den Herren gab Peter Eder mit guten 193 Ringen den Ton an und verwies damit Peter Gruber (184) und Hans Gruber (173).
Die Senioren-3-Klassen schossen sitzend aufgelegt. Bei den Damen gewann Anna Marie Bauer mit 192 Ringen ringgleich vor Anni Pichler. Dritte wurde Theresia Möschl (188). Bei den Herren gab der Dominator der Wintersaison, Fred Gruber mit 193 Ringen den Ton an und ließ Heinz Bauer (190) und Sepp Machreich (187) hinter sich.
Bei den Eltern der Schützenjugend zeigte Tina Stofferin mit 193 Ringen ihre ruhige Hand als ehemalige Wettkampfschützin. Hans-Jürgen Schwärz (182) und Katrin Wilhelmstätter (181) zeigten selbst ohne Schießerfahrung gute Leistungen.
Das beste Ergebnis des Bewerbes erzielte in der Gästeklasse die Saalfeldner Wettkampfschützin Rosemarie Schwaiger, die mit tollen 199 Ringen Standrekord erzielte und das Ringmaximum von 200 nur knapp verfehlte. Ihre Vereinskolleginnen Hilde Neureiter (193) und Maresi Handl (191) komplettierten das Podium. Rosemaries Gatte Hermann erzielte bei den Herren mit 198 Ringen ebenfalls ein Top-Ergebnis und siegte klar vor seinen Saalfeldner Vereinskollegen Andrä Neureiter (188) und Walter Bauer (187).
Nach der Siegerehrung, bei der Gastgeber Karl Grünwald und seinem Team für die Räumlichkeiten und das große Entgegenkommen gedankt wurde, feierte die illustre Runde noch ausgiebig im Saal des Postwirtes und ließ eine lange Wintersaison gemütlich ausklingen, zumal gleichzeitig auch die Preise der Winterwertung vergeben wurden.

Text: Georg Schachner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.