28.07.2016, 11:10 Uhr

Auszeichnung für Firmengebäude von Holzbau Meiberger

Hannes Sampl (LP architektur, Altenmarkt); Walter Meiberger; Gabriele Bauer, Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim (Foto: Meiberger Holzbau)

Preis für das Projekt „Firmengebäude Meiberger Holzbau“ in Lofer beim 4. Rosenheimer Holzbaupreis 2016

LOFER. Der internationale Wettbewerb für architektonisch hochwertige Holzbauten aus der Region wird seit 2006 mit großem Erfolg durchgeführt. An diesem Architekturwettbewerb – unter der Schirmherrschaft der Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer – können sich alle interessierten Bauherren, Architekten und Planverfasser aus dem südostbayerischen Raum, der Stadt München und Umland, dem Salzburger Land und Tirol beteiligen. Insgesamt wurden 76 Projekte eingereicht und das von LP Architektur (Arch. Tom Lechner), Altenmarkt, geplante Projekt „Umbau-, Sanierung und Erweiterung des Firmengebäudes Meiberger Holzbau“ in Lofer konnte sich einen von drei vergebenen Preisen sichern. Somit war Meiberger Holzbau seit Beginn der Auslobung – in Summe viermal - jeweils mit Auszeichnungen, Preisen bzw. Anerkennungen vertreten.


Begründung der Fachjury

„Ein bestehendes Firmengebäude sollte zum Teil umgenutzt, erweitert und saniert werden. Die Besonderheit der Planungsaufgabe erforderte von den Architekten eine besondere Herangehensweise.
Im fertigen Bauwerk sind die unterschiedlichen Nutzungen von Wohnen, Handel und Büros in eine ganzheitliche Gesamterscheinung integriert. Eine Haut aus Holz umfasst formal überzeugend die bestehenden Gebäudeteile, Holzkonstruktionen ergänzen vorhandene Betonbaukörper. Vorgelagerte Loggien vermitteln zwischen Innen- und Außenraum.
Insgesamt zeigen die Planverfasser beispielhaft, wie der nachhaltige Werkstoff Holz beim Bauen im Bestand eingesetzt werden kann. Die „graue Energie“ der bestehenden Bauteile kann weiter genutzt werden. Damit ist das Gebäude zukunftsweisend für viele der in den nächsten Jahrzehnten anfallenden Bauaufgaben“.

Statement des Bauherren


Walter Meiberger, GF und Betriebsinhaber, zum Preis: „Nachdem wir mit diesem Projekt bereits den renommierten Bauherrenpreis 2013 und auch den Salzburger Holzbaupreis 2015 gewinnen konnten freut mich auch dieser Preis ganz besonders, weil er über die Grenzen hinweg ausgelobt wurde. Auch zeigt diese Auszeichnung einmal mehr, dass wir uns nach einem geladenen Architektenwettbewerb mit der Entscheidung für LP architektur, Tom Lechner, richtig entschieden haben. Und die Richtigkeit der Entscheidung zeigt sich insbesondere nach inzwischen vier Jahren Nutzung: So habe ich keine einzige Entscheidung bereut, denn das Projekt lässt einen tagtäglich die hohe Qualität beim Arbeiten spüren. Qualitäten, die uns auch immer wieder von unseren Besuchern und Kunden attestiert werden“.

Planung:

LP architektur, Altenmarkt
Bauherr: Meiberger Holzbau GmbH & Co.KG, Lofer
Ausführung: Meiberger Holzbau GmbH & Co.KG, Lofer
Sonstiges: Neben den umfangreichen thermischen Sanierungsmaßnahmen und den Um- bzw. Ausbaumaßnahmen wurde im Sommer 2013 mit 2 Partnerunternehmen eine 500 kWp-Photovoltaikanlage in Betrieb genommen – das Unternehmen ist seit diesem Zeitpunkt quasi energieautark. Zimmerei- und Baustellenrestholz werden in das benachbarte Biomasseheizwerk Lofer geliefert und eine E-Ladesäule und ein E- Fahrzeug komplettieren die ökologischen Ansprüche bzw. das Kreislaufdenken des Unternehmens.

Text: Meiberger Holzbau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.