03.07.2016, 15:38 Uhr

Die Stuhlfeldner Firma "Croc Sports" setzt im Alpin-Weltcup auf Tim Jitlof

Tim Jitlof. (Foto: Croc Sports)
STUHLFELDEN. "Croc Sports" mit Sitz in Stuhlfelden im Oberpinzgau hat einen Coup gelandet: Weltcup-Skiass Tim Jitloff aus dem erfolgsgewohnten US-Skiteam hat beim High-End-Skiproduzenten einen Ausrüstervertrag unterschrieben. Jitloff ist aktuell die Nummer zwei im US-Weltcup-Team hinter Ted Ligety und aktuell unter den Top 25 der Riesenslalom-Läufer der Welt.

"Ich möchte unter die top 15 der Riesentorläufer"

Tim Jitloff: „Nachdem die vergangene Saison nicht nach Wunsch gelaufen ist, ist es mein Ziel für diese Saison, meine Leistung zu verbessern und an die Spitze zu kommen. Es war nach den Skitests mit Croc im Frühjahr 2016 klar, dass ich mich von Anfang an sehr wohl gefühlt habe, die Dynamik und Stabilität des Materials war hervorragend. Mit der Unterstützung der Serviceleute von Croc Sports möchte ich mich mit diesem Material wieder unter den Top 15 der Riesentorläufer im Weltcup platzieren und in der kommenden Saison um Plätze auf dem Podium kämpfen“, erklärt Jitloff.
Gemeinsam will man kontinuierlich am Aufwärtstrend arbeiten: „In den nächsten drei Jahren stehen zwei Weltmeisterschaften und eine Olympiade am Programm, bei denen ich mich nicht nur qualifizieren, sondern eine Medaille gewinnen möchte. Die Vorbereitung auf die kommende Saison verläuft sehr gut, alles funktioniert planmäßig. Ich merke deutlich die Steigerung meiner körperlichen Fitness“, erklärt der US Athlet.

Croc Sport wurde erst 2015 gegründet

Das Unternehmen Croc Sports wurde 2015 von den erfahrenen Weltcup-Serviceleuten Michael und Albert Kogler, dem Skibauer Franz Angerer und dem Finnen Jukka Peltola gegründet. Die österreichisch-finnische Firma gehört zu 50 Prozent dem finnischen Unternehmen CSH Group Oy, das die Marke Croc entwickelt und hält, und ebenso Straßenräder, Mountainbikes und andere Sportaccessoires erzeugt.

Albert Kogler: "Wir wollen mit Top-Resultaten aufwarten"

Croc Sports entwickelt und produziert High-End-Rennski, Tourenski und Allmountain-Ski. Diese werden manuell im Werk in Stuhlfelden gefertigt und einem High-Performance-Finish unterzogen. Einzigartige und unvergleichliche Ski für das ultimative Fahrerlebnis sind das Ergebnis.
Albert Kogler betont: „Wir möchten, dass auch der ambitionierte Skifahrer die Möglichkeit bekommt, derartige Ski zu erwerben. Hier ist unsere langjährige Erfahrung im Weltcup ein großer Vorteil. Wir wollen mit per-fektem Material punkten und im Rennsport mit Topresultaten aufwarten.“

Märkte in den USA, Kanada, Skandinavien, Japan und Mitteleuropa

Dementsprechend versorgt das Unternehmen mit Firmensitz in Stuhlfelden alle alpinen Athleten vonden Junioren bis hin zu den Spitzenläufern mit erstklassigen World Cup Level Ski, also auch Schiläufer des Weltcups und Europacups. Mittlerweile werden 2500 Paar Ski jährlich in Stuhlfelden erzeugt – High Performance Ski für Weltcup-Rennläufer, für sportlichen Skiläufer, Freerider und Tourengeher. Dabei ist Croc Sports weltweit tätig und beliefertbereits die Märkte in den USA, Kanada, Skandinavien, Japan und Mitteleuropa.

Erster Sieg mit Eemeli Pirinen

Den ersten Sieg konnte Croc Sports bereits in der letzten Saison erzielen, Eemeli Pirinen gewann in Zuoz beim Europacup den Riesentorlauf und qualifizierte sich zwei Mal für die zweite Runde des Riesentorlauf-Weltcups. Weitere Topresultate im Europacup bestätigen die Qualität und Zuverlässigkeit der Croc Ski.


Firmenadresse:
Croc Sports
5724 Stuhlfelden 286
Tel. 0664 54 63 248
E-Mail: info@crocsports.com www.crocsports.com


(Text: Mario Anhaus)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.