11.04.2016, 15:58 Uhr

Picobello: Mit Liebe frisch gekocht

Éva Kovács und László Baranyai
SAALFELDEN. Im Zentrum von Saalfelden lässt es sich nicht nur gut einkaufen, man kann sich hier natürlich auch in zahlreichen Gastronomiebetrieben zwischendurch stärken. Kaffeehäuser und Restaurants laden zum Verweilen ein. Neu in der Szene ist das "Picobello" direkt neben dem Rathaus. Der Zusatz "Street Food und Snack Bar" ist fast irreführend für das ausgezeichnete Angebot von Éva Kovács und László Baranyai.

Beim Kochen zusehen

Die gebürtigen Ungarn waren jahrelang im Pinzgau in der Hotellerie tätig und haben sich jetzt einen Traum verwirklicht. "Wir wollten keinen Imbiss, aber auch kein klassisches Restaurant, sondern eine Lücke schließen", erklärt der Koch aus Leidenschaft. Es wird fast ausschließlich frisch gekocht und die Gäste können ihm bei der Arbeit zusehen. Die Küche ist nicht nur von der Straßenseite aus gut einsehbar, auch die Sitzplätze im Inneren grenzen direkt an die offene Küche, dadurch kann jeder Gast seine individuellen Wünsche äußern. Es gibt auch keine fixe Karte, sondern flexible Speisen neben einem Tagesangebot und einem Mittagsmenü.

Spezialisiert ist das "Picobello" auf Grillgerichte, Wraps, Nudeln und alle Arten von Salaten. Éva, die sich um das Service kümmert, verwöhnt die Gäste mit selbstgemachten Getränken wie Holunder- und Minzsäfte. "Der Anfang war hart, aber wir haben inzwischen schon sehr viele zufriedene Stammgäste und blühen jetzt auf wie die Blumen", freut sich László Baranyai.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.