11.09.2016, 09:23 Uhr

„Dahoam is Dahoam“

Prächtig aufgekranzt waren die Kühe

„S`Alsmleben und s`Hoamfahrn“
Unter diesem Motto fand am letzten Samstag der Almabtrieb des „Untersulzbergbauern“ in Radstadt statt.

Radstadt (ga). Bei Kaiserwetter konnten sich tausende BesucherInnenn an diesem bestens organisierten Almabtriebes erfreuen. Neugierig lauschten die vielen BesucherInnen dem Geschehen des Almabtriebes kommentiert durch Bürgermeister Sepp Tagwercher am Stadtplatz. Insgesamt wurden rund 60 Stück prächtig geschmückte Kühe und Kälber durch die Innenstadt von Radstadt zum nahe gelegenen Untersulzberghof abgetrieben.
Nach 22 km hieß es „dahoam san ma“!
Ein geschmückter Almabtrieb wird aber nur wenn das Vieh gesund den Almsommer überstanden hat durchgeführt. Der Almbauer und die Almleut` mit ihren Helferinnen brachten das herrlich geschmückte Vieh in einem wahren Festzug vom „Tann-Eschtl“ auf der Gnadenalm nach 22 Km Marsch ins Tal nach Radstadt. Viele Stunden waren sie bereits unterwegs als um ca. 12:10 Uhr der Stadtplatz erreicht wurde. Die vielen BesucherInnen am Stadtplatz waren begeistert was sie zum Sehen bekamen. Von dort hatte das Vieh noch ca. 1,2 Km Weg vor sich um ihren Heimathof zu erreichen. Es war ein imposantes Schauspiel als der bäuerliche Festzug angeführt von den Radstädter-Schnalzern auf ihren herrlichen Norikern, das traumhaft geschmückte Vieh und der Senner und die Sennerin mit ihren HelferInnen durch die Innenstadt von Radstadt sich bewegten um auf ihren Heimathof außerhalb der Stadtgemeinde zu kommen. Natürlich wurde von den Sennerinnen wie es üblich ist auch „Schnuraus“ an die vielen BesucherInnen verteilt.
Ein gutes Miteinander ist bei solch einem Event erforderlich.
Es war wieder eine gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtgemeinde und dem Untersulzbergbauer vorausgegangen um solch einen Almabtrieb den interessierten BesucherInnen miterleben lassen zu können. Die Vorbereitungsarbeiten um solch einen Almtrieb zustande zu bringen benötigen viele, viele Stunden arbeit. Zum Schluss hieß es vom Bauern und seinen Sennerinnen und Treibern „dahoam san ma“! Beim anschließenden Hoffest beim Untersulzbergbauern in Radstadt konnten die vielen BesucherInnen sich mit den heimischen bäuerlichen Kostbarkeiten, wie "Hoamfahrkrapfen" gefüllt mit „Weinbeerl`n“ und weiteren heimischen Köstlichkeiten und vieles mehr verwöhnen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.