29.06.2016, 08:00 Uhr

Er bringt den Pongauern das Golfen bei: Golfclub Goldegg hat neuen Trainer

Heinz Pfuner und Golftrainer Florian Hofer.
GOLDEGG (aho). Sein ganzer Fokus liegt auf dem kleinen weißen Ball. Alle Nebengeräusche blendet sein Kopf für kurze Zeit aus. Hüftbreit steht er da, konzentriert richtet sich sein Blick nach unten. Plötzlich ziehen die Arme den Schläger nach oben: Mit einer raschen Bewegung samt schwungvoller Hüftdrehung katapultiert er den Golfball jenseits der 250-Meter-Marke über den Zaun der Driving Range hinaus.
Florian Hofer ist professioneller Golftrainer und unterrichtet seit heuer am Golfplatz Goldegg. Der Flachgauer absolvierte seine dreijährige Ausbildung – ähnlich einer Lehre – im Golfclub Gut Altentann in Henndorf. Zum Golfsport kam Hofer bereits als elfjähriger Schüler bei einem Schnupperkurs. "Es war einfach geil, dass die kleine Kugel so weit fliegt", war Hofer von Anfang an fasziniert. "Später habe ich meine ganze Familie zum Golfsport gebracht."

Gut für den Charakter

Das Golfen ist für ihn eine charakterbildende Aktivität und hat ihn auch persönlich verändert: "Geduldigkeit, Exaktheit, Demut – all das habe ich am Golfplatz gelernt." Ebenso lehrte ihn der Golfsport den respektvollen Umgang mit Erwachsenen und die Golfer-Ehrlichkeit. "Man legt den Ball nicht besser hin, oder vergisst Schläge zu zählen. Das gehört zur Etikette."

Golfen stärkt koordinative Fähigkeiten

Auch Schülern könne der Golfsport bei der Konzentration helfen. "Was viele nicht wissen: Koordinativ ist Golf die zweitschwierigste Sportart nach Stabhochsprung. Hier werden viele Synapsen im Gehirn verbunden, deshalb sind Golfer oft sehr gute Schüler", weiß Hofer.
In Goldegg macht der Flachgauer neben individuellen Trainings Platzreife- und Turniererlaubniskurse sowie Wochenkurse für Touristen. Je nach Lerntyp unterrichte er nach unterschiedlichen Methoden. "Kinder lernen durch Zuschauen und Nachmachen. Bei Erwachesenen kommt es auf das richtige Vermitteln an", weiß der 30-Jährige. "Jeder Golfschwung hat seinen eigenen Stil. Man kann daher nicht nach einer Vorlage arbeiten. Wichtig ist ein rasches Erfolgserlebnis, sonst ist der Sport schnell frustrierend."

Mehr sportliche Betätigung als viele glauben

Dass der Golfsport entgegen vieler Behauptungen sehr wohl anstrengend ist, beweist das 74 Hektar große Gelände in Goldegg. Bei einer Runde mit 18 Löchern legen die Golfer zehn Kilometer Fußweg zurück. "Es ist natürlich mit Zeitaufwand verbunden, aber man kann in der Natur abschalten und sich nur auf das Spiel konzentrieren."

Golfclub bringt Mehrwert für Goldegg

Der GC Goldegg ist einerseits lokaler Arbeitgeber und gleichzeitig Wertschöpfer für die touristische Region. Fünf Greenkeeper bringen nicht nur den Rasen in perfekten Zustand, sondern leisten damit auch einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege und zum Umweltschutz. "Wir freuen uns mit Florian einen Trainer zu haben, der sehr engagiert arbeitet und nach den neuesten Methoden unterrichtet", sagt Heinz Pfuner, der das Golf Bistro "19:neunzehn" in Goldegg betreibt.
Auf die Frage, was ein Golftrainer eigentlich im Winter macht, anwortet Hofer lächelnd: "Da bin ich Skilehrer in Obertauern. Ich mache also das ganze Jahr über Sport."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.