19.07.2016, 15:17 Uhr

Jugend funkt in Wagrain – Youngsters On The Air

120 Jugendliche aus 27 Ländern experimentieren in Wagrain mit der Funktechnik in der Natur. (Foto: YOTA Camp)

Internationales Amateurfunk-Jugendcamp in Wagrain verbindet Natur und Technik.

WAGRAIN (aho). 120 Jugendliche aus 27 Ländern experimentieren beim internationalen YOTA-Camp in Wagrain in der Natur mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), die man sonst nur aus Agentenfilmen kennt. Die Teilnehmer funken eine Woche lang mit der ganzen Welt – von einer Burg, von Berggipfeln und sogar aus einer Eishöhle.

Sichere Kommunikation

Der Aufbau von Funkverbindungen an ungewohnten Standorten ist gerade für Not- und Katastrophenfunk die zentrale Herausforderung. Antennen werden selbst gebaut und im Wald wird mit Peilempfängern nach versteckten Funksendern gesucht. Damit ist das Technik-Tüfteln mit abenteuerlichen Naturerlebnissen verbunden.
Michael Zwingl, Präsident des Österreichischen Versuchssenderverbands erklärt: „Die Ausbildung junger Menschen auf dem Gebiet der IKT ist ein zentrales Element für sichere Kommunikation in unserer globalisierten Welt. Mit dem YOTA-Jugend-Camp ermöglichen wir Mädchen und Burschen einen naturnahen und völkerverbindenden Einstieg in die grenzenlose Welt des Amateurfunks.“

Wagrain als Zentrum der Funkwelt

Für eine ganze Woche ist das Jugendhotel Oberwimm in Wagrain die weltweite Funkzentrale. Per Kurzwelle funken die Jugendlichen Funkfreunde in aller Welt an – mehr als 10.000 Funkkontakte werden in dieser Woche erwartet. Die erfolgreichen Funkverbindungen werden mit einer Empfangsbestätigungskarte, die an die Gegenstation per Post verschickt wird, als Werbebotschaft aus Wagrain bestätigt.
Wer selbst neugierig geworden ist, kann das Amateurfunk-YOTA Camp am Tag der offenen Tür (20. Juli, 17 bis 21 Uhr) im Jugendhotel Oberwimm in Wagrain besuchen.

Fakten zum einwöchigen Jugendcamp in Wagrain

Ziel des einwöchigen Jugendcamps ist die Aus- und Weiterbildung interessierter Jugendlicher in Umgang, Einsatz, Anwendung und Weiterentwicklung von Funktechnologie. In zahlreichen Workshops werden Theorie und praktische Umsetzung erarbeitet. In der modernen Welt ist Funktechnologie ein wesentlicher Bestandteil im täglichen Leben (z.B. Mobilkommunikation, Radio, Fernsehen, Notfallkommunikation). Der Amateurfunkdienst beschäftigt sich mit Entwicklung und Einsatz dieser Technologie. Amateurfunkclubs bauen selbst Satelliten und betreiben diese als kostenlose Plattformen im All. Regelmäßig stellen sie für Schulklassen Sprechkontakt zur Raumstation ISS her.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.