24.06.2016, 13:56 Uhr

Leihomas und Leihopas: "Mit Erfahrung und Liebe betreut"

Sowohl für die Kinder als auch für die Leihomas und Leihopas sind es schöne gemeinsame Stunden. (Foto: MEV Verlag)

Andrea Holzer macht sich mit ihren Schützlingen besonders schöne Stunden.

ST. JOHANN (ap). Wenn einem die St. Johannerin Andrea Holzer entgegen kommt, mag man kaum glauben, dass sie bereits zweifache Großmutter ist. Darüber hinaus bietet die junggebliebene 57-Jährige seit viereinhalb Jahren ihre Dienste als Leihoma an. Ihr Rüstzeug dafür nimmt sie aus dem Basisseminar des Katholischen Familienverbandes (KFV) sowie der Erfahrung mit drei eigenen Kindern.

Um den Finger wickeln
"Ich kenne die Tricks der Kids, womit sie uns um den Finger wickeln", schmunzelt Holzer. Als ihre eigenen Kinder erwachsen wurden, suchte sie nach einer neuen Herausforderung. "Ich liebe Kinder und zufällig hab ich genau in der Zeit ein Inserat über Leihomas in der Zeitung gesehen. Ich meldete mich beim KFV und wenig später saß ich schon im Basisseminar", erzählt Holzer.

"Andrea, singen wir was?"
Die spannendeste Zeit, wenn sie in eine neue Familie kommt, ist die des Kennenlernens. "Die Chemie zwischen den Kindern, Eltern und mir muss stimmen. Das ist total wichtig, hat bis jetzt aber immer gepasst", erzählt die St. Johannerin, die aktuell drei Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut.
Am liebsten singt sie mit ihren Schützlingen oder liest Geschichten vor. "Besonders die alten Bücher wie 'Pünktchen und Anton' sind gefragt. Und wenn es schön ist, gehen wir gerne raus. Leihoma sein ist eine erfüllende, aber auch fordernde Aufgabe und angenehm für die Eltern, weil sie mich flexibel einteilen können. Vor allem in Zeiten der Ferien oder im Krankheitsfall ist das ideal", so Holzer, deren Honorar zu 20 Prozent von der Steuer absetzbar ist. Durchschnittlich 15 Stunden in der Woche ist sie als Leihoma gebucht.
Und über die Jahre haben sich auch echte Freundschaften entwickelt. "Es kommt schon auch vor, dass man sich auch nach der Zeit als Leihoma noch trifft. Das ist total schön", strahlt Andrea Holzer.

ZUR SACHE:

Den Omadienst des Katholischen Familienverbandes gibt es seit 20 Jahren. Ständig auf der Suche nach Leihomas werden ein Basisseminar, Unterstützung und Infos geboten. Für Familien stehen die Vermittlung einer liebevollen und verantwortungsbewussten Leihoma sowie eine leistbare, flexible Möglichkeit der Kinderbetreuung im Vordergrund. Infos unter Tel: 0662/8047-1240, www.familie.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.