03.05.2016, 10:05 Uhr

Pongaus Flüchtlinge erhalten 300 Kilo Reis

Maurer, OB Weltladen, übergibt den Reis an Bahri Marko und seine Familie.

Green Net spendete Duftreis für Flüchtlinge. Der Weltladen St. Johann verteilte ihn an die Asylheime.

300 Kilo Duftreis wurden im Weltladen in St. Johann an Asylwerber in St. Joahnn, Schwarzach, St. Veit und Goldegg ausgegeben. "Der biofaire Reis ist eine Spende von der thailändischen Reisgenossenschaft Green Net, die sich mit den Flüchtlingen solidarisch zeigt", erklärt der Obmann des Weltladens St. Johann, Johann Maurer. Österreichweit wurden sechs Tonnen Reis gespendet.

"Zeichen globaler Ungleichheit"

Im November letzten Jahres war Green Net Mitbegründer Vitoon Panyakul in Österreich zu Gast und zeigte sich betroffen von der Flüchtlingswelle. "Die große Zuwanderung Richtung Europa ist ein Zeichen globaler Ungleichheit. Die davon betroffenen Menschen sind die Opfer", so Panyakul, der daraufhin diese Initiative zusammen mit den Weltläden und EZA Fairer Handel startete. "Im fairen Handel tätige Menschen müssen zusammenarbeiten, um diesen verzweifelten Menschen zu helfen und globale Ungleichheit zu bekämpfen", so Panyakul.

Zeichen von Solidarität
Dass sich der Weltladen in St. Johann aktiv beteiligt, ist für Maurer Ehrensache: "Der gespendete Duftreis ist ein Zeichen lebendiger internationaler Solidarität." Auch Bahri Marko, seine Frau Fatema und ihre Kinder Lilav Marko und Suleman aus Syrien freuen sich sehr über den Reis. Sie sind seit neun Monaten in St. Johann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.