18.07.2016, 19:36 Uhr

Rechts überholen wurde einem jungen Motorradlenker zum Verhängnis

Der 16-Jährige wurde nach der notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle via Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schwarzach geflogen. (Foto: Angelika Pehab)

Einstündige Straßensperre nach schwerem Unfall in St. Veit.

ST. VEIT. Mit seinem Auto war ein 48-jähriger Lenker am Montagnachmittag Richtung Norden unterwegs, als er nach rechts auf die Abbiegespur in Richtung St. Veit einbog. Dabei kam es unerwartet zur Kollision mit dem Leichtmotorrad eines 16-jährigen Pongauers.

Mehrmals bereits rechts überholt

Der Zweiradfahrer war zuvor bereits an mehreren Fahrzeugen rechts vorbeigefahren und fuhr dann auf das Autoheck des 48-Jährigen auf, sodass er zu Sturz kam und etwa 50 Meter auf der Fahrbahn rutschte.
Der junge Mann wurde nach der notärztlichen Erstversorgung an Ort und Stelle mit Verletzungen unbestimmten Grades via Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Schwarzach geflogen.

Autolenker kam mit dem Schrecken davon

Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der mit beiden Lenkern durchgeführte Alkotest verlief negativ. Während am Leichtmotorrad erheblicher Sachschaden entstand, weist das Auto lediglich eine Beschädigung am Heck auf.
Die B 311 war für die Dauer des Hubschraubereinsatzes für etwa eine halbe Stunde für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr St. Veit, die mit einem Fahrzeug und zwölf Mann zur Unfallstelle ausgerückt war, führte die Reinigungs- und Bergungsarbeiten durch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.