04.10.2016, 12:21 Uhr

Salzburg: Militärkommando in neuer Stärke

Bereit zur Einnahme der neuen Gliederung.

Das Bundesheer wird grundlegend neu strukturiert. Mit diesen Maßnahmen sollen insbesondere die Einsatzkräfte gestärkt und Abläufe im Heer verbessert werden. Darüber hinaus soll durch die neue Organisation besser auf die aktuellen und erwartbaren Bedrohungen für Österreich reagiert werden können.



Auch das Militärkommando Salzburg gewinnt durch die neue Struktur an Bedeutung. Es bekommt ein eigenes Jägerbataillon, ist für die Miliz verantwortlich und bildet selbst Grundwehrdiener aus.


Umgliederung zum Jägerbataillon 8


Das Fliegerabwehrbataillon 3 in der Schwarzenberg-Kaserne und die Teile des Jägerbataillons 26 in Tamsweg werden zum neuen Jägerbataillon 8.

Die Neustrukturierung wurde am 3. Oktober mit einem militärischen Festakt in der Schwarzenberg-Kaserne gefeiert.

Bei seiner Ansprache bedankte sich der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Heinz Hufler, bei den Bediensteten des Fliegerabwehrbataillons und den Soldaten aus Tamsweg. "Sie haben alle zusammengehalten und an die Aufstellung des neuen Jägerbataillons geglaubt. Das macht die Qualität eines guten Bataillons aus. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit den neuen Aufgaben und werde Sie im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen", so Heinz Hufler.

Investitionen in die Truppe


Das Heer wird zum ersten Mal seit 38 Jahren in seiner Organisation vergrößert. Drei von fünf neuen Bataillonen werden komplett neu aufgestellt. Bis zum Jahr 2020 investiert das Bundesheer 1, 2 Milliarden Euro in neue Ausrüstung und Fahrzeuge und etwa 500 Millionen Euro in die Infrastruktur. Bis 2020 gibt es insgesamt 9.800 neue Jobs für Frauen und Männer beim Heer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.