28.06.2016, 11:20 Uhr

Faustballer aus St. Veit gewinnen zweimal Bronze

Die U12-Mannschaft von St. Veit: Ammerer Lina, Schwarzenberger Anna-Lena, Fritzsche Ulrike, Rindler Aenea, Aigner Lea, Heugenhauser Elena, Obermoser Elena und nicht im Bild: Bergner Leoni (Foto: TSU St. Veit)
ST. VEIT (aho). Bei den Österreichischen Meisterschaften der U12 weiblich in
Grieskirchen lag St. Veit nach der Vorrunde mit zwei Siegen und einem Unentschieden am zweiten Platz. Das Qualispiel ums Finale gegen FBV Grieskirchen verloren die Pongauer im dritten Satz, eroberten damit Bronze.

Eine Woche später trat die U14 weiblich in Kottingbrunn an. Nach dem dritten Platz in der Halle waren die Erwartungen hoch. Im ersten Spiel gegen TS Schwarzach startete St. Veit nervös und fehlerhaft. Dennoch gelang ein wichtiger 2:0-Sieg. Danach bezwangen die Pongauer den Titelverteidiger Union Reichenthal (OÖ) und ASKÖ Laakirchen. Einzig gegen Union Waldburg setzte es eine knappe
Niederlage, womit St. Veit nach der Vorrunde auf Rang zwei lag.

Im hochklassigen Qualispiel ums Finale lag St. Veit im entscheidenden dritten Satz mit 4:7 zurück, startete aber eine Aufholjagd. Zwei vergebene Matchbälle führten schließlich zur schmerzlichen 12:14-Niederlage. Dennoch stellte sich bald Freude über Bronze ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.