30.03.2016, 14:44 Uhr

Nach Bronze nun auch Silber – St. Veiter Faustballerinnen in Topform

Die erfolgreiche U12 Mannschaft – hinten: Klausner Anna-Sophie, Klausner Magdalena, Fritzsche Ulrike, Gappmaier Andreas; mitte: Obermoser Elena, Rindler Aenea, Schwarzenberger Anna-Lena; vorne: Lackner Lara, Ammerer Lina (Foto: TSU St. Veit)
Nach dem dritten Platz der U14-Mädels gab es nun bereits die zweite Medaille für die erfolgreichen St. Veiter Faustballerinnen: Die U12 der TSU holte Silber und krönte sich zum Vize-Staatsmeister.
Nach der Vorrunde lagen die Mädchen punktegleich mit Seekirchen am zweiten Platz. Im spannenden Qualifikationsspiel fürs Finale trafen sie auf den oberösterreichischen Landesmeister FBV Grieskirchen – eine Mannschaft, die sehr defensiv aber fehlerlos spielt. Den Matchball entschied Angreiferin Lina Ammerer mit einem brilliant gespielten kurzen Ball für St. Veit.
Im Finale gegen Seekirchen unterliefen den Pongauerinnen einige unnötige Eigenfehler, die zu einer 0:2-Niederlage führten. Dennoch konnte sich die TSU – gemeinsam mit dem größten, mitgereisten Fanclub – über die Silbermedaille freuen.

Für Feldsaison gerüstet

“Es war eine hervorragende Leistung der ganzen Mannschaft an den beiden Tagen", lobt Sektionsleiter und Betreuer Andreas Gappmaier, der sich gleichzeitig bei allen Unterstützern bedankt. "Leider konnten wir das Niveau von Tag eins nicht ganz halten. Dort gelang uns noch der Sieg gegen Seekirchen. Dennoch sind wir mit der Silbermedaille sehr zufrieden. Den Mädels gehört die Zukunft – wir sind für die Meisterschaften am Feld bestens gerüstet,” sagt Gappmaier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.