01.06.2016, 09:29 Uhr

Ein Pongauer wird wegen Betrugs verurteilt

SALZBURG/PONGAU (ap). Wegen des Betrugs um 3,5 Millionen Euro wurde am Landesgericht Salzburg der Geschäftsführer einer Investmentfirma zu einer unbedingten zweijährigen Freiheitsstrafe sowie einer unbedingten Geldstrafe von 500.000 Euro verurteilt. Er soll mittels Scheingeschäft falsche Umsatzsteuer-Voranmeldungen abgegeben haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.