03.08.2016, 16:25 Uhr

Erstmals Rückgang an Arbeitslosigkeit seit dem Jahr 2012

Der Handel verzeichnet mit +2,3 Prozent einen deutlichen Zuwachs an Arbeitskräften. (Foto: RMA Archiv)

AMS Bischofshofen bewertet 1. Halbjahr als "Aufhellung am Arbeitsmarkt"

Im ersten Halbjahr 2016 konnte erstmals seit 2012 wieder ein Rückgang der Arbeitslosigkeit vom AMS Bischofshofen registriert werden. Die Arbeitslosenquote ist mit 6,2 Prozent im Österreichvergleich der Bezirke mit hohen saisonalen Beschäftigungsanteilen bei uns die zweitniedrigste.
Seit Jänner geht die Arbeitslosigkeit im Bezirk zurück. Der letzte Rückgang davor fand im ersten Halbjahr 2012 statt. Auch die Zahl der Teilnahmen an Aus- und Weitbildungsaktivitäten des AMS ist um 1,2 Prozent (auf 397 Personen) gesunken.

Mehr Beschäftigte

Unter den 35.066 unselbständigen Beschäftigungsverhältnissen verzeichneten der „Handel“ ( +2,3%), das „Gesundheits- und Sozialwesen“ (+3,5%), die „wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen“ (+6,6%) und die „Erbringung von Wirtschaftsdienstleistungen“ (+3,7%) die deutlichsten Zuwächse.

Problem Langzeitarbeitslosigkeit

Überdurchschnittlich gesunken ist die Arbeitslosigkeit bei jungen Arbeitskräften bis 24 Jahren (-10,8%) und bei AusländerInnen (-6,6%). Weiterhin von massiven Zuwächsen ist jedoch die Langzeitarbeitslosigkeit über 1 Jahr mit einem Plus von 15,6 Prozent auf 80 gekennzeichnet. „Nach einer 50-prozentigen Zunahme im
ersten Halbjahr 2015, konnte die Zunahme heuer eingebremst werden", stellt Thomas Burgstaller Leiter des Arbeitsmarktservice Bischofshofen zufrieden fest. Für Burgstaller zeigen die Zahlen des ersten Halbjahres eine „eine Aufhellung“ – "man darf aber die Dimension noch nicht überbewerten. Die absolute Zahl an Arbeitslosen liege derzeit immer noch um zwanzig Prozent höher als vor Beginn der Zuwächse vor vier Jahren und um knapp 45 Prozent höher als 2008, dem Jahr der Finanz- und Wirtschaftskrise."

Rückgang auf Niveau von 2013 möglich

Zwar wirke sich die günstigere Konjunktursituation mit steigenden Stellenangeboten sehr positiv auf den Rückbau der Arbeitslosigkeit aus – aber "es ist derzeit nicht absehbar ob z.B. die Vielzahl der saisonalen oder in Teilzeit-Beschäftigungsformen in dauerhafte Ausweitung des Arbeitsvolumens münden", so Burgstaller. Bei Fortsetzen der gegenwärtigen Wirtschaftsentwicklung könne man zum Jahresende mit einer Arbeitslosenquote von unter 6,0 Prozent rechnen – auf dem Niveau des Jahres 2013", sagt Thomas Burgstaller vom AMS Bischofshofen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.