09.05.2016, 10:16 Uhr

Holzpaletten statt Bier: Sägewerk Deisl erwirbt Areal vom Hofbräu

Das Sägewerk Deisl aus Adnet erweitert seine Produktionfläche in Kaltenhausen. (Foto: Franz Neumayr)

Adneter Traditionsunternehmen investiert in ein Grundstück bei Kaltenhausen.

KALTENHAUSEN/ADNET (ap). "Unser Sägewerk in Adnet platzt aus allen Nähten. Da wurde eine neue Produktionshalle einfach notwendig", argumentiert der Seniorchef des Sägewerks Deisl, Günther Deisl.

Drei Millionen für Teilareal
Und so hat er um drei Millionen Euro das drei Hektar große Teilgrundstück rund um die alte Mälzerei beim historischen Sudhaus erworben. "Wir stehen schon länger in gutem Kontakt mit Kaltenhausen. Nicht, weil wir das Bier mögen", scherzt Deisl, "sondern weil wir schon früher mal das Kraftwerk dort gekauft haben und nun passte es gut, dass wir ein weiteres Grundstück für die Produktion unserer Holzpaletten bekommen."

Mitarbeiter siedeln mit
Sobald die neue Produktionshalle fertiggestellt ist, wandern die bisherigen Mitarbeiter, die in Adnet mit der Produktion der Paletten beschäftigt waren, nach Kaltenhausen mit. "Das betrifft etwa zehn bis 15 Mitarbeiter dieser Abteilung. Für die einen wird der Weg zur Arbeit dadurch kürzer, für andere halt länger. Grundsätzlich ist das aber sicher kein Problem", so Günther Deisl, der betont, dass es natürlich auch für die Mitarbeiter ein positives Signal ist, wenn etwas Neues geschaffen und Geld investiert wird.

Arbeitsplätze für die Region
Ob es durch den größeren Platz auch zu zusätzlichen Arbeitsplätzen für die Region kommt, weiß Deisl zum heutigen Zeitpunkt noch nicht: "Das hängt ganz vom Markt ab, da bin ich Realist. Wenn es die Auftragslage aber zulässt, dann stellen wir sehr gerne weitere Mitarbeiter ein", verspricht Deisl abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.