30.09.2016, 11:06 Uhr

22 Betreute Wohnungen in Gablitz an die stolzen Mieter/Innen übergeben

v.l.n.r.: Vbgm. Franz Gruber, Gertraud Ditterich (Betreutes Wohnen-Bewohnerin), LAbg. Mag. Lukas Mandl (Aufsichtsratsmitglied Alpenland), Gertrud Schuh (Betreutes Wohnen-Bewohnerin), Dr. Andreas Königer (Vorstandsmitglied Alpenland), Nationalrätin Mag. Michaela Steinacker (Aufsichtsratsmitglied Alpenland), Baumeister Ing. Michael Neubauer (Bereichsleiter technische Abteilung Alpenland), Franz Jäger (Betreutes Wohnen-Bewohner) und 2. Präsident des NÖ Landtages Mag. Gerhard Karner
Am Donnerstag, den 29. September war es soweit. Nach intensiver Planung und genau im Bauzeitenplan konnten die neuen „Betreuten Wohnungen“ im Gablitzer Zentrum an die stolzen Mieterinnen und Mieter übergeben werden.
Bgm. Michael Cech: „Damit ist wieder ein Projekt im Sinne unseres Arbeitstitels „FAMILIENPARADIES GABLITZ“ umgesetzt. Ziel war und ist es, dass ältere Gablitzer /Innen im Ort bleiben können, auch wenn der Erhalt eines eigenen Hauses nicht mehr möglich ist. Wohnen direkt im Zentrum, ruhig im Grünen gelegen und mit der Infrastruktur des Ortes direkt vor der Haustüre.“

Die 22 Wohnungen sind alle barrierefrei, mit eigenem Balkon und Energie-optimal. Durch die Förderung des Landes NÖ ist auch das Ziel der Gemeinde erfüllt, dass die Wohnungen für alle leistbar sein sollen.

Bgm. Michael Cech: „Besonders dankbar bin ich unserem Landtagsabgeordneten Lukas Mandl, den ich ruhig als den Mit-Vater des Projektes bezeichne. Wenn immer Probleme aufgetaucht sind, Lukas war immer zur Stelle, hat uns im Land und bei der Wohnbaugenossenschaft Alpenland unterstützt und so sichergestellt, dass Planungs- und Bauzeitenplan eingehalten werden konnten.“

Durch die erfolgreiche Kooperation zwischen Gemeinde, Wohnbaugenossenschaft und der Kongregation, der Trägerin des Gablitzer Klosters, konnte dieses Projekt realisiert werden.
Die Kongregation als Grundstückseigentümerin stellt auch die Pflegeleistungen zur Verfügung, die Wohnbaugenossenschaft Alpenland zeichnete für den Bau verantwortlich. Und Bgm. Michael Cech und Vize Franz Gruber haben das Projekt initiiert und die Gemeinde bildete das Bindeglied zwischen interessierten Mietern und der Genossenschaft.

So freute sich Vizebürgermeister Franz Gruber, verantwortlich für die Infrastruktur der Gemeinde, in seinen Grußworten auch über diesen Meilenstein und darüber, dass die Gemeinde von der Eröffnung der neuen Mutter-Elternberatung letzte Woche im Nachbarhaus (im Ärztezentrum Bachgasse) bis zur Eröffnung der „Betreuten Wohnungen“ einen generationsübergreifenden Bogen spannen konnte.

Michael Cech: „Betreutes Wohnen in der Gablitzer Form ist sicher ein Musterbeispiel eines Projektes für ältere Menschen. Gott sei Dank werden wir immer älter und können so lange als möglich im Umfeld der eigenen Heimatgemeinde leben. Betreutes Wohnen als Alternative zu Altenheimen für alle, die noch fit genug sind sich selbst zu versorgen und auf eigenen Beinen stehen können. Ich freue mich riesig, dass uns dieses Projekt als Ergänzung unserer Infrastruktur gelungen ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.