01.04.2016, 17:06 Uhr

Den Freund im Schlaf beklaut

(Foto: Probst)
PURKERSDORF/ST. PÖLTEN (red). „Sie haben bei einem Diebstahl mitgemacht, obwohl Sie gar nichts davon gehabt haben?“, fragte der St. Pöltner Richter Markus Grünberger einen besachwalteten Burschen, der gestand, seiner Freundin beim Stehlen geholfen zu haben.

Das Pärchen befand sich in der Wohnung des Mädchens im Großraum Purkersdorf. Ebenfalls anwesend war der zweite Freund der jungen Frau, der sich aufgrund seines Alkoholspiegels im Schlafzimmer seiner Freundin schlafen legte.

„Weil sie Geld gebraucht hat“, begründete der 24-jährige Angeklagte das Ansinnen des Mädchens, dem Schlafenden Geld zu stehlen. „Kann sein, dass sie sich nicht getraut hat“, überlegte der Beschuldigte vor Gericht. So habe er sich „mutig“ bereit erklärt, aus der Hosentasche des anderen die Autoschlüssel zu stehlen und hinter der Blende des Fahrzeugs eine Geldbörse zu nehmen, aus der das Mädchen schließlich 200 Euro entwendete. Dann steckte der 24-Jährige die Börse wieder zurück.

Aufgrund des gemilderten Strafrahmens und einiger Milderungsgründe fasste der eingeschränkt Schuldfähige nur drei Monate bedingt aus (nicht rechtskräftig). Gegen seine Komplizin könnte das Verfahren wieder aufgenommen werden. Sie wurde in ihrem Prozess freigesprochen, nachdem der 24-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht aufzufinden war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.