14.06.2016, 12:33 Uhr

Orte des Respekts in Niederösterreich gesucht

Der Verein Respekt.net sucht Orte des Respekts Fotohinweis: Verein Respekt.net/APA-Fotoservice/Rastegar
Pressbaum: Pressbaum |

Der Verein Respekt.net sucht heuer zum zweiten Mal die Orte des Respekts. Das sind Orte an denen etwas Besonderes für unser Zusammenleben getan wird, gleichgültig ob online, in einer Region, einer Gemeinde, einer Straße oder in einem Haus. In Niederösterreich nehmen bisher 32 Projekte am Wettbewerb teil. Eines davon in Pressbaum.

Tausende Menschen engagieren sich für ein besseres Zusammenleben. Sie sind in Vereinen aktiv, organisieren Projekte und setzen sich gemeinsam mit anderen für wichtige Anliegen ein. Dieses Engagement verdient Anerkennung und Respekt. Im Rahmen des Wettbewerbs "Österreich sucht die Orte des Respekts" sind alle Österreicher/innen aufgerufen, Projekte und Initiativen zu benennen, die ihrer Meinung nach einen "Ort des Respekts" darstellen.

Projekt PatInnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Der Verein „PatInnen für alle“ in Pressbaum vermittelt und schult Paten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMFs). Diese Kinder und Jugendlichen sind ohne Eltern nach Österreich gekommen und sehnen sich nach einer Vertrauensperson. 21 Patenschaften wurden bereits initiiert, über 30 weitere Interessenten in Gablitz und Purkersdorf werden derzeit als Paten ausgebildet. Der/Die PatIn bietet dem Patenkind die Möglichkeit in Österreich auch gefühlsmäßig anzukommen und unterstützt beim Erwerb der deutschen Sprache und anderen Lernfächern. Durch Beziehungsaufbau und gemeinsame Aktivitiaäten geschieht nachhaltige Integration und Wertevermittlung. Dieses Projekt hat die Chance einen der Preise beim Wettbewerb zu gewinnen.

37.000 Euro Preisgelder werden vergeben!

Eine hochkarätig besetzte Jury wählt aus den nominierten Teilnehmern pro Bundesland ein Siegerprojekt sowie einen bundesweiten Gesamtsieger aus. Bewertet werden unter anderem Nachhaltigkeit, Vorbildwirkung, Einbindung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Die Landessieger werden im September, der Bundessieger am 12. Oktober präsentiert. Die Landessieger erhalten je € 2.000, der Bundessieger zusätzlich € 10.000. Zusätzlich werden an die drei beliebtesten Orte des Respekts, die auch auf der Crowdfunding-Plattform www.respekt.net ein Projekt einreichen, Preisgelder in der Höhe von insgesamt 9.000 Euro vergeben. Anfang Oktober kann dort jeder für sein Lieblingsprojekt abstimmen.

Die Aktion, die vom "Verein Respekt.net" initiiert worden ist, möchte Respekt-Projekte sichtbar machen und die Menschen, die dahinter stehen, vor den Vorhang bitten.

Noch bis 15. Juni kann jede/r Orte des Respekts nominieren: www.ortedesrespekts.at

Die Landkarte des Respekts zeigt die bisher gefundenen Orte: www.ortedesrespekts.at/orte-des-respekts
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
11.209
Tanja Waculik aus Purkersdorf | 15.06.2016 | 08:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.